MacBook (2016) und Co.: So könnt Ihr die "Hello Again"-Keynote ansehen

Her damit !16
"Hello again": Apple lädt zur Keynote ein.
"Hello again": Apple lädt zur Keynote ein.(© 2016 Apple)

Die Apple-Keynote zum MacBook Pro (2016) ansehen: Unter dem Namen "Hello Again" hat das Unternehmen für den 27. Oktober 2016 zu einer Veranstaltung eingeladen. Dort werden voraussichtlich verschiedene neue Produkte vorgestellt. Wie Ihr den Stream verfolgen könnt, haben wir für Euch zusammengefasst.

Pünktlich um 19 Uhr unserer Zeit ( 10 Uhr morgens in Kalifornien) soll die Keynote zum neuen MacBook beginnen. Wie immer bietet Apple Euch mehrere Möglichkeiten, die Ereignisse des Events zu verfolgen. So könnt Ihr beispielsweise im Browser Apples Event-Webseite aufrufen, auf der es einen Stream geben wird. Damit das Streamen funktioniert, müsst Ihr entweder Safari oder Microsoft Edge benutzen. Auf dem Mac solltet Ihr Safari in Version 6.0.5 verwenden; auf dem iPhone oder iPad sollte mindestens iOS 7 installiert sein.

 Events-App auf dem Apple TV

Solltet Ihr ein Apple TV besitzen, könnt Ihr alternativ auch die Events-App der Set-Top-Box benutzen, um die Keynote zum MacBook Pro (2016) anzusehen. Die Events-App läuft auf allen Geräten, die mindestens der zweiten Generation entstammen.

Es wird erwartet, dass Apple auf der Veranstaltung das MacBook Pro (2016) präsentiert. Dieses soll als besonderes Feature über eine OLED-Leiste verfügen, die angeblich den Namen "Magic Toolbar" trägt. Außerdem wird die Vorstellung eines neuen 13-Zoll-MacBooks erwartet; auch ein neuer iMac ist möglich. Eine Übersicht zu den erwarteten Produkten haben wir für Euch in einer Übersicht zusammengefasst.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
3
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
1
Weg damit !14LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.