MacBook Pro (2016): Apple-Event am 27. Oktober scheint gesichert

Her damit !43
Apple-CEO Tim Cook
Apple-CEO Tim Cook(© 2015 Youtube/Apple)

Neue MacBooks erscheinen rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft: Seit Langem heißt es, dass Apple das MacBook Pro (2016) im laufenden Monat vorstellen wird. Nun wurde das Datum für das Vorstellungs-Event bestätigt: der 27. Oktober 2016.

Diesen Termin für die Enthüllung des MacBook Pro (2016) sollen mehrere Quellen gegenüber Recode bestätigt haben. Es wird davon ausgegangen, dass Apple die Veranstaltung auf seinem Campus oder zumindest in Cupertino abhält. Eine große Keynote – wie zur Vorstellung des iPhone 7 in San Francisco – sei eher unwahrscheinlich. Damit wird die letzte Oktoberwoche reich an wichtigen Terminen für die Tech-Branche: Am Dienstag soll Apple seinen Finanzbericht vorlegen, am Mittwoch wird eine Hardware-Präsentation von Microsoft erwartet, bevor dann am Donnerstag die neuen MacBooks das Licht der Welt erblicken.

Mit OLED-Leiste und USB-C-Ports

Dass Apple noch in diesem Quartal das MacBook Pro (2016) vorstellt, erscheint aus verschiedenen Gründen naheliegend: So ist erst unlängst mit macOS Sierra die aktuelle Version des Betriebssystems ausgerollt worden. Entsprechende Geräte, auf denen die Software bereits vorinstalliert ist, fehlen aber bislang. Dazu kommt, dass die MacBook-Reihe seit geraumer Zeit kein bedeutendes Upgrade erhalten hat – und Apple neben dem iPhone 7 ein weiteres Zugpferd für das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft gut gebrauchen kann.

Das MacBook Pro (2016) soll Gerüchten zufolge als besonderes Feature eine OLED-Leiste bieten. Diese befindet sich vermutlich auf der Tastatur anstelle der Funktionstasten und kann vom Nutzer mit Aktionstasten frei belegt werden – abhängig davon, welches Programm gerade genutzt wird. Außerdem wird davon ausgegangen, dass Apple auf klassische USB-Anschlüsse verzichtet und stattdessen ganz auf den Standard USB-C setzt. Was uns mit dem MacBook-Upgrade für 2016 erwarten könnte, haben wir für Euch in einer Übersicht zusammengefasst.


Weitere Artikel zum Thema
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.
WhatsApp Status ist da: Was Ihr über die neuen Status­mel­dun­gen wissen müsst
Jan Johannsen
Weg damit !32WhatsApp Status: Statt Sprüche postet Ihr Bilder.
WhatsApp ist zweite App von Facebook, die das Grundprinzip von Snapchat kopiert. Was WhatsApp Status kann, verraten wir Euch hier.
So soll das Samsung Galaxy J7 (2017) ausse­hen
Michael Keller
Das Galaxy J7 (2017) soll bei manchen Anbietern einen anderen Namen erhalten
Der Leak-Experte Evan Blass hat ein Bild veröffentlicht, auf dem das Galaxy J7 (2017) zu sehen sein soll. Zusätzlich liefert Blass Infos zum Namen.