MacBook Pro (2016) im Anmarsch? Apple Stores entfernen MacBook ohne Retina

Her damit !154
Das Konzept von Martin Hajek zeigt, wie das neue MacBook Pro mit OLED-Leiste aussehen könnte
Das Konzept von Martin Hajek zeigt, wie das neue MacBook Pro mit OLED-Leiste aussehen könnte(© 2016 Martin Hajek)

Wer weiterhin ein 13-Zoll-MacBook Pro ohne Retina-Display und mit optischem Laufwerk kaufen möchte, soll dies laut Appleinsider weiterhin tun können. Dennoch sollen Apple Store-Mitarbeiter das 2012 eingeführte Gerät aktuell aus den Regalen der Geschäfte entfernen. Wird hier womöglich Platz für neue Modelle geschaffen?

Der Hinweis auf die laufenden Veränderungen am Sortiment in Apple Stores in den USA soll von einem Leser gekommen sein. Anschließende Stichproben sollen den Bericht aber bestätigt haben: Demnach soll Apple in einigen Geschäften schon vor etwa einer Woche begonnen haben, das alte MacBook Pro ohne Retina-Display von der Verkaufsfläche zu entfernen.

Wann wird die Lücke gefüllt?

Es ist unwahrscheinlich, dass Apple das alte MacBook Pro-Modell langfristig ohne entsprechenden Ersatz aus seinen Geschäften entfernt. Hinzu kommt, dass aktuell zwei neue MacBooks erwartet werden. Gerüchten zufolge handelt es sich bei einem der Geräte um ein neues MacBook Pro für 2016, das mit einer auffälligen OLED-Display-Leiste anstelle der Funktionstasten ausgestattet ist.

Das andere Apple-Notebook soll hingegen ein neues MacBook Air (2016) sein. Gerüchten von vor wenigen Wochen zufolge könnte dieses besonders dünne Modell sogar noch im Juni vorgestellt werden. Ein Release sei hingegen erst für den kommenden August geplant. Womöglich könnte Apple aber planen, die Lücke in den Regalen seiner Apple Stores mit einigen Vorab-Exemplaren des neuen Gerätes zu füllen. Dies würde eine baldige Präsentation erlauben und es Vorbestellern ermöglichen, das Gerät bereits im Laden auszuprobieren.

Weitere Artikel zum Thema
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten2
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
macOS Mojave: Apple will euch den Umstieg von Windows erleich­tern
Francis Lido
Der Umstieg auf macOS soll künftig leichter fallen
Die Beta von macOS Mojave 10.14 enthält einen verbesserten Migrationsassistenten. Dieser überträgt offenbar mehr Daten als bisher.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.