MacBook Pro (2016) im Anmarsch? Apple Stores entfernen MacBook ohne Retina

Her damit !154
Das Konzept von Martin Hajek zeigt, wie das neue MacBook Pro mit OLED-Leiste aussehen könnte
Das Konzept von Martin Hajek zeigt, wie das neue MacBook Pro mit OLED-Leiste aussehen könnte(© 2016 Martin Hajek)

Wer weiterhin ein 13-Zoll-MacBook Pro ohne Retina-Display und mit optischem Laufwerk kaufen möchte, soll dies laut Appleinsider weiterhin tun können. Dennoch sollen Apple Store-Mitarbeiter das 2012 eingeführte Gerät aktuell aus den Regalen der Geschäfte entfernen. Wird hier womöglich Platz für neue Modelle geschaffen?

Der Hinweis auf die laufenden Veränderungen am Sortiment in Apple Stores in den USA soll von einem Leser gekommen sein. Anschließende Stichproben sollen den Bericht aber bestätigt haben: Demnach soll Apple in einigen Geschäften schon vor etwa einer Woche begonnen haben, das alte MacBook Pro ohne Retina-Display von der Verkaufsfläche zu entfernen.

Wann wird die Lücke gefüllt?

Es ist unwahrscheinlich, dass Apple das alte MacBook Pro-Modell langfristig ohne entsprechenden Ersatz aus seinen Geschäften entfernt. Hinzu kommt, dass aktuell zwei neue MacBooks erwartet werden. Gerüchten zufolge handelt es sich bei einem der Geräte um ein neues MacBook Pro für 2016, das mit einer auffälligen OLED-Display-Leiste anstelle der Funktionstasten ausgestattet ist.

Das andere Apple-Notebook soll hingegen ein neues MacBook Air (2016) sein. Gerüchten von vor wenigen Wochen zufolge könnte dieses besonders dünne Modell sogar noch im Juni vorgestellt werden. Ein Release sei hingegen erst für den kommenden August geplant. Womöglich könnte Apple aber planen, die Lücke in den Regalen seiner Apple Stores mit einigen Vorab-Exemplaren des neuen Gerätes zu füllen. Dies würde eine baldige Präsentation erlauben und es Vorbestellern ermöglichen, das Gerät bereits im Laden auszuprobieren.


Weitere Artikel zum Thema
Gear VR, DeX und Co: Das ist Samsungs Zube­hör für das Galaxy S8
Samsung bietet reichlich Zubehör für das neue Galaxy-Flaggschiff an.
Das Galaxy S8 bekommt reichlich Zubehör: unter anderem ein Update der Gear VR und die DeX Station, die aus dem Smartphone einen PC macht.
Samsung DeX verwan­delt das Galaxy S8 in einen PC-Ersatz
4
Das Bindeglied zwischen Smartphone und Monitor: Samsung "Docking Experience", kurz DeX.
Um das Galaxy S8 stärker als Arbeitsgerät zu etablieren, hat Samsung die DeX Station präsentiert. Das Modul verwandelt das Smartphone in einen PC.
Gear 360 (2017): Die zweite Gene­ra­tion der 360-Grad-Kamera filmt in 4K
Jan Johannsen
Die Gear 360 (2017) funktioniert mit vielen Android-Geräten und iPhones.
Samsung hat die zweite Generation seiner 360-Grad-Kamera Gear 360 vorgestellt, die in 4K aufnimmt und Euch Livestreams ermöglicht.