MacBook Pro: Intel-Prozessor für neues Modell soll bereits fertig sein

Her damit !48
Noch ist auch nicht bekannt, ob das nächste MacBook Pro mit Touch-Leiste kommt
Noch ist auch nicht bekannt, ob das nächste MacBook Pro mit Touch-Leiste kommt(© 2016 Martin Hajek)

Wird die MacBook Pro-Reihe dieses Jahr ein Hardware-Upgrade bekommen? Nun gibt es einen Hinweis darauf, dass kommende macOS-Geräte mit dem Intel Kaby Lake-Chip ausgestattet werden könnten.

Die neue Generation der Intel-Prozessoren kommt. Zumindest behaupten das laut DigiTimes diverse Hersteller, die angeblich mit den Kaby Lake-CPUs beliefert worden sind. Genannt wird im Artikel allerdings nicht, ob die ausgelieferten Chips beispielsweise für MacBook Pro-Geräte, Notebooks oder Desktop-Systeme hergestellt wurden. Die Auslieferung soll bereits im Juli 2016 stattgefunden haben und kam damit früher als von den Herstellern erwartet. Bis Ende 2016 sollen Geräte mit den Prozessoren auch in den Händler-Regalen stehen.

Native Thunderbolt 3 Unterstützung

AppleInsider liest aus diesen Informationen heraus, dass uns bald eine neue MacBook Pro-Reihe mit den genannten Intel-CPUs erwarten könnte. Ein Indiz darauf soll der Thunderbolt 3-Support sein. So wird behauptet, dass die Intel Kaby Lake-Prozessoren diesen Standard nicht nur nativ unterstützen, sondern auch Übertragungen bis 40 Gbps ermöglichen. Mit dem Thunderbolt 3-Datendurchsatz soll es zudem möglich sein, mehrere 4K-Displays zu betreiben. Demnach wäre es durchaus plausibel, wenn auch Apple mit den Prozessoren beliefert wird.

Die Kaby Lake-Reihe wird, wie schon der Intel Skylake, im 14-nm-Fertigungsprozess hergestellt. Im Gegensatz zum Vorgänger wird mit USB 3.1 eine Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 10 Gbps ermöglicht. Durch den kurzen Zeitraum, der von Juli bis September vergangen ist, gehen wir aktuell eher nicht davon aus, dass Apple die neuen MacBook Pro-Varianten auf der Keynote am 7. September 2016 vorstellen wird. Offen bleibt also weiterhin, ob uns trotz der früheren Auslieferung durch Intel noch in diesem Jahr ein Hardware-Upgrade für macOS-Notebooks erwartet.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben9
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.