MacBook Pro mit LTE: Patent beschreibt integriertes Mobilfunkmodul

Her damit !22
Die Mobilfunkantennen des MacBook könnten in einem Hohlraum vor dem Display liegen
Die Mobilfunkantennen des MacBook könnten in einem Hohlraum vor dem Display liegen(© 2016 USPTO)

Apple soll aktuell an mindestens einem neuen MacBook Pro arbeiten. Gerüchten zufolge könnte der tragbare Computer erstmals auch ein Mobilfunkmodul mitbringen. Wie 9to5Mac berichtet, deutet ein weiteres Patent von Apple auf die Entwicklung des Features hin.

Schon beim Touchscreen für das Smartphone war es so, dass Apple die Technik zwar nicht erfand, sie dafür aber perfektionierte und ihr damit zum Durchbruch verhalf. Nun arbeitet Apple zumindest laut mehreren Patentbeschreibungen daran, die Mobilfunkanbindung für Notebooks wie zum Beispiel das eigene MacBook Pro zu optimieren.

Wird das MacBook Pro wieder dicker?

Andere Notebook-Hersteller bieten schon seit vielen Jahren Geräte mit integriertem Mobilfunk an, während Apple sich stets der Idee verweigert hat. Sollte Apple mit der im neuen Patent beschriebenen Technik die Mobilfunkanbindung nach den eigenen Vorstellungen verbessert haben, könnte im nahenden MacBook Pro-Upgrade aber vielleicht wirklich die passende Technik stecken.

Das beschriebene Patent sieht es vor, die Antenne in der Lücke zwischen Basis und Bildschirm des Notebooks unterzubringen. Genauer soll sie schon innerhalb eines Hohlraums unter der Gehäuse-Abdeckung zwischen Tastatur und Bildschirm beginnen. Wir fragen uns, ob das MacBook Pro damit nicht dicker werden würde. Ebenfalls könnten der Beschreibung zufolge an dieser Stelle Lautsprecher untergebracht werden, deren Sound durch kleine Öffnungen in diesem Bereich nach außen gelangen könnte.

Was das erwartete MacBook Pro und das angeblich ebenfalls geplante neue MacBook wirklich bieten werden, verrät Apple wohl erst zur Vorstellung. Diese könnte allerdings schon bald erfolgen. Gerüchten zufolge soll Apple beide Reihen noch in diesem Jahr mit einem Upgrade versorgen.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Release könnte sich wegen 3D-Front­ka­mera verzö­gern
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 könnte dem Galaxy S8 (Bild) optisch ähneln, jedoch eine 3D-Kamera in der oberen Leiste erhalten
Nun behauptet eine weitere Quelle, das Samsung eine 3D-Frontkamera im Galaxy S9 verbauen könnte. Allerdings könnte dies zu Lieferproblemen führen.
Fossil Q Neely und Q Jacque­line: Kleine Smart­wat­ches sind offi­zi­ell
Francis Lido
Die Fossil Q Neely zählt zu den kleinsten Smartwatches des Herstellers
Mit der Q Neely und der Q Jacqueline veröffentlicht Fossil Ende Oktober seine bislang kompaktesten Hybrid-Smartwatches.
Green­pe­ace: Fair­phone und Apple produ­zie­ren die "grüns­ten" Smart­pho­nes
Christoph Lübben2
Das iPhone X besteht zum Teil aus umweltfreundlichen Materialien – könnte aber schlecht zu reparieren sein
Einer Studie von Greenpeace zufolge bauen Fairphone und Apple die umweltfreundlichsten Geräte. Allerdings muss Apple die Reparierbarkeit verbessern.