MacBook Pro: Neue Hinweise auf OLED-Leiste aufgetaucht

Her damit !31
Die OLED-Leiste könnte so wie in diesem MacBook Pro-Konzept aussehen
Die OLED-Leiste könnte so wie in diesem MacBook Pro-Konzept aussehen(© 2016 Martin Hajek)

Über eine OLED-Leiste für die kommenden neuen MacBook Pro-Modelle gibt es schon mehrere Gerüchte. Nun soll eine Programmzeile in Apples Textverarbeitungsprogramm einen weiteren Hinweis liefern.

Was Microsoft Word für Windows ist, stellt Apple Pages für macOS dar. Laut AppleInsider hat nun ein Nutzer bei der neusten Pages-Version eine verdächtige Textzeile in der Systemdatei "MenuCommands.strings" entdeckt. Im Code soll nämlich eine Option mit der Bezeichnung "Customize Function Row" zu finden sein. Dies könnte darauf hinweisen, dass man die angeblich kommende Touch-Leiste anpassen kann, um sich beispielsweise Shortcuts für bestimmte Programme einzurichten.

Dynamische Funktionsreihe

AppleInsider berichtete schon vor einigen Tagen davon, dass die MacBook Pro-Leiste den Namen "Dynamic Function Row" tragen könnte. Dieses Gerücht passt also zu der gefundenen Programmzeile. Allerdings sei ein entsprechender Hinweis bisher nur im Textverarbeitungsprogramm Pages zu finden. Davon abgesehen soll der Begriff "Function Row" bisher in keinem anderen Apple-Programm aufgetaucht sein.

Laut Gerüchteküche könnte die "Dynamic Function Row" die physischen Funktionstasten beim neuen MacBook Pro ersetzen, mit denen Ihr beispielsweise die Bildschirmhelligkeit, Lautstärke oder Tastaturbeleuchtung des Gerätes steuern könnt. Sollte Apple eine OLED-Leiste integrieren, würden die physischen Tasten F1 bis F12 wegfallen. Allerdings ist das nicht allzu tragisch: Der altbekannte Windows-Befehl Alt+F4 zum sofortigen Beenden eines Programmes beispielsweise wird unter macOS mit der Kombination Apfel+Q ausgeführt. Apple soll die neuen MacBooks noch im Jahr 2016 präsentieren, womöglich im Oktober.


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
HTC "Ocean" kommt offen­bar als HTC U 11 auf den Markt
Her damit !5Das HTC U 11 soll einen berührungsempfindlichen Rahmen erhalten
Das HTC "Ocean" erscheint als HTC U 11: Leak-Experte Evan Blass will den Namen des Gerätes bereits kennen und nennt Details zu den Farbvarianten.