macOS High Sierra: Die Public Beta steht als Download zur Verfügung

Mit macOS High Sierra könnt Ihr Notizen anpinnen
Mit macOS High Sierra könnt Ihr Notizen anpinnen(© 2017 CURVED)

Ab sofort könnt Ihr macOS High Sierra selbst testen: Apple hat für das nächste Update seines Mac-Betriebssystems eine Public Beta ausgerollt. Wenn Ihr Teilnehmer am Beta-Programm des Unternehmens seid, steht Euch der Download für MacBook oder Mac zur Verfügung.

Die interessanteste Neuerung, die Apple mit macOS High Sierra einführt, dürfte das neue Dateisystem APFS sein, das künftig HFS+ ersetzen soll, wie The Verge berichtet. Aus diesem Grund solltet Ihr die Public Beta sicherheitshalber nicht auf einem Gerät installieren, auf dem sich wichtige Dateien und Ordner befinden. Allerdings haben bisherige Beta-Versionen des Betriebssystems stets die Möglichkeit geboten, optional bei HFS+ zu bleiben. Darüber hinaus hat Apple APFS mit dem Update auf iOS 10.3 bereits problemlos auf Millionen iPhones gebracht.

Unterstützung für Virtual Reality

Eine weitere Neuerung von macOS High Sierra ist die Grafikschnittstelle Metal 2, die Virtual Reality und externe Grafikprozessoren unterstützt. Außerdem wird mit dem Update der Support für zwei neue Video- und Bildformate auf Mac und MacBook kommen, die HEVC und HEIF heißen – und die auch mit iOS 11 Einzug auf iPhone, iPad und iPod touch halten werden.

Wie bei Testversionen üblich dürfte die Public Beta von macOS High Sierra noch Fehler und Bugs beinhalten. Dies sollte Euch bewusst sein, bevor Ihr das OS installiert. Der Release für die Allgemeinheit wird voraussichtlich zusammen mit iOS 11 im Herbst 2017 erfolgen; bis dahin wird Apple vermutlich noch eine ganze Reihe an Fehlern ausräumen. Alle Neuheiten des Updates zeigt Euch Marco in einem Rundgang.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten1
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
iPhone 2018: Unter­stüt­zen nur die OLED-Modelle den Apple Pencil?
Guido Karsten2
Für das iPhone 2018 könnte es womöglich einen kompakteren Apple Pencil geben
Gerüchten zufolge soll das iPhone 2018 wie das iPad Pro den Apple Pencil unterstützen. Offenbar trifft das aber nur auf zwei der drei Modelle zu.
HomePod: Apples smar­ter Laut­spre­cher kann nun auf euren Kalen­der zugrei­fen
Francis Lido
Der HomePod bietet nun ein neues Feature
Der HomePod hat dazugelernt: Ab sofort erstellt er auf Wunsch Termine in eurem Kalender oder fragt diese ab.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.