Marvels Luke Cage ist ab sofort bei Netflix zu sehen

Netflix haut einen raus: Mit dem Start der neuen Serie Luke Cage dürfte der Streaming-Anbieter nicht nur die Herzen von Marvel-Fans höher schlagen lassen. Wer das Wochenende mit Binge-Watching beginnen möchte, kann sich die erste Staffel nun ansehen. Der gleichnamige Titelheld der Serie war zuvor bereits in Marvels Jessica Jones zu sehen.

Ab dem 30. September 2016 stehen die ersten 13 Folgen von Marvels Luke Cage bei Netflix zum Streamen bereit. Wie CNET berichtet, hat die Serie zum Release nicht nur die sozialen Medien bestimmt, sondern auch die Kritiker überzeugt: Besonders die Darstellung des Titelhelden durch den Schauspieler Mike Colter wurde vielfach gelobt. Zur dauerhaften Besetzung gehören neben Colter noch Mahershala Ali als Bösewicht Cornell "Cottonmouth" Stokes und Simone Missick als Misty Knight, eine gerechtigkeitsliebende Polizistin aus Harlem.

Vorstufe der "Defenders"

Wie Caschys Blog schreibt, hat Marvel Luke Cage nicht nur im gleichen Universum angesiedelt wie "Jessica Jones" und "Daredevil": Sie sollen mit dem schwarzen Superhelden in der für die Zukunft geplanten Serie "The Defenders" auch zusammen auftauchen. Auch diese wird es vermutlich bei Netflix zu sehen geben.

Ein wesentliches Merkmal von Luke Cage ist nicht nur seine Kraft und seine stahlharte Haut – die Netflix-Serie soll auch einen hervorragenden Hip Hop-Soundtrack bieten, an dem unter anderem A Tribe Called Quest, Method Man und auch Ennio Morricone mitgearbeitet haben. Wer sich in Marvels Cinematic Universe (MCU) bereits zu Hause fühlt, der dürfte auch bei Luke Cage gut aufgehoben sein.

Weitere Artikel zum Thema
"Umbrella Academy": Trai­ler zur Netflix-Serie bringt Helden wieder zusam­men
Christoph Lübben
Die Comic-Vorlage zu "Umbrella Academy" stammt von Gerard Way – er war früher Frontsänger der Rockband "My Chemical Romance".
In "The Umbrella Academy" muss sich ein ungleiches Team an Helden sammeln, um das Ende der Welt zu verhindern und nebenbei einen Mord aufzuklären.
Netflix entwi­ckelt "Resi­dent Evil"-Serie
Christoph Lübben
Mit Sicherheit geht es in der Serie ähnlich düster zu wie im Spiel, hier "Resident Evil 7".
Netflix bringt die Untoten in euer Wohnzimmer: Anscheinend arbeitet das Unternehmen an einer Serie, die im "Resident Evil"-Universum angesiedelt ist.
Ab jetzt könnt ihr Netflix-Inhalte in Insta­gram Stories teilen
Michael Keller
Netflix erlaubt euch in Instagram Stories das Teilen von Filmplakaten
In Instagram könnt ihr eure Stories nun mit noch mehr Informationen füllen: zum Beispiel damit, welche Serie ihr gerade auf Netflix guckt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.