McDonald's plant Bestellungen via Smartphone-App

Bestellen und Bezahlen per McDonald's-App könnte hierzulande ab 2018 möglich sein
Bestellen und Bezahlen per McDonald's-App könnte hierzulande ab 2018 möglich sein(© 2014 CC: Flickr/vivido)

Faster Food per Smartphone: McDonald's plant die Einführung von Online-Bestellungen in seine Mobile-App. Auch Zahlungen sollen über diesen Weg möglich sein. Laut Business Insider sollen die neuen Features ab 2017 in ersten Ländern verfügbar sein.

Zunächst werden Nutzer in den USA, Australien, Kanada, Frankreich und Großbritannien in den Genuss der Smartphone-Bestellungen kommen, wie Unternehmenssprecherin Becca Hary mitgeteilt habe. Ab 2018 soll es dann möglich sein, in bis zu 25.000 McDonald's-Filialen weltweit per App zu bestellen, wobei offen bleibt, ob das auch Deutschland einschließt.

McDonald's-App soll 14 Millionen Downloads haben

Zwar ist McDonald's die größte Fast-Food-Kette der Welt, die Einführung von Online-Bestellungen habe das Unternehmen aber verschlafen. Ganz anders als die Konkurrenz: Die Kaffeekette Starbucks hat vergleichbare Funktionen bereits vor einem Jahr in seine App integriert. Ein Viertel der Kunden bezahle über diesen Weg bereits, während sechs Prozent per Smartphone bestellen. Die US-Restaurantkette Chick-fil-A hat seine App mit Zahl- und Bestell-Feature im Juni 2016 veröffentlich und verzeichnet ein knappes halbes Jahr später bereits über 8 Millionen Downloads.

McDonald's hat dabei schon längst eine App, nur eben ohne diese Features. Laut den Marktanalysten von Ad Age nutzen ganze 14 Millionen Fast-Food-Fans die App. Bislang hat das Unternehmen lediglich Terminals in 7000 Filialen aufgestellt, über die sich ebenfalls digital bestellen lässt, was die Wartezeit zumindest ein bisschen verkürzt. Ganz ohne Nutzen ist die aktuelle Version der App für iOS und Android natürlich nicht und dient als virtuelle Stempel-Sammelkarte, Filialfinder und Almanach rund um McDonald's-Produkte.


Weitere Artikel zum Thema
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !5Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.
"The Other Room": Escape Game für Googles Daydream VR veröf­fent­licht
"The Other Room" erweitert das Spieleangebot auf Daydream VR
Googles VR-Plattform Daydream wurde um ein neues Spiel erweitert. In „The Other Room“ sollen kleine Rätsel zur Flucht verhelfen.