McDonald's plant Bestellungen via Smartphone-App

Bestellen und Bezahlen per McDonald's-App könnte hierzulande ab 2018 möglich sein
Bestellen und Bezahlen per McDonald's-App könnte hierzulande ab 2018 möglich sein(© 2014 CC: Flickr/vivido)

Faster Food per Smartphone: McDonald's plant die Einführung von Online-Bestellungen in seine Mobile-App. Auch Zahlungen sollen über diesen Weg möglich sein. Laut Business Insider sollen die neuen Features ab 2017 in ersten Ländern verfügbar sein.

Zunächst werden Nutzer in den USA, Australien, Kanada, Frankreich und Großbritannien in den Genuss der Smartphone-Bestellungen kommen, wie Unternehmenssprecherin Becca Hary mitgeteilt habe. Ab 2018 soll es dann möglich sein, in bis zu 25.000 McDonald's-Filialen weltweit per App zu bestellen, wobei offen bleibt, ob das auch Deutschland einschließt.

McDonald's-App soll 14 Millionen Downloads haben

Zwar ist McDonald's die größte Fast-Food-Kette der Welt, die Einführung von Online-Bestellungen habe das Unternehmen aber verschlafen. Ganz anders als die Konkurrenz: Die Kaffeekette Starbucks hat vergleichbare Funktionen bereits vor einem Jahr in seine App integriert. Ein Viertel der Kunden bezahle über diesen Weg bereits, während sechs Prozent per Smartphone bestellen. Die US-Restaurantkette Chick-fil-A hat seine App mit Zahl- und Bestell-Feature im Juni 2016 veröffentlich und verzeichnet ein knappes halbes Jahr später bereits über 8 Millionen Downloads.

McDonald's hat dabei schon längst eine App, nur eben ohne diese Features. Laut den Marktanalysten von Ad Age nutzen ganze 14 Millionen Fast-Food-Fans die App. Bislang hat das Unternehmen lediglich Terminals in 7000 Filialen aufgestellt, über die sich ebenfalls digital bestellen lässt, was die Wartezeit zumindest ein bisschen verkürzt. Ganz ohne Nutzen ist die aktuelle Version der App für iOS und Android natürlich nicht und dient als virtuelle Stempel-Sammelkarte, Filialfinder und Almanach rund um McDonald's-Produkte.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 30 Pro kommt näher: Erste Geräte in Europa verfüg­bar
Lars Wertgen
Das Huawei Mate 30 Pro bietet hierzulande keine Google-Dienste
Das Huawei Mate 30 Pro erscheint nun auch in Europa. Ein Land macht den Anfang. Vertreibt der Hersteller sein Flaggschiff künftig auch in Deutschland?
Apple-Event im Dezem­ber: Womit über­rascht uns der Herstel­ler?
Francis Lido
Apple wird im Dezember die besten Spiele und Apps auszeichnen
Apple hat aus heiterem Himmel ein Special Event angekündigt. Was wird uns das Unternehmen im Dezember zeigen?
WhatsApp: Dark Mode schleicht sich lang­sam heran
Guido Karsten
Her damit !7Auch WhatsApp erhält schon bald einen Dark Mode
WhatsApp bekommt einen Dark Mode, die Frage ist bloß, wann das finale Update erscheint. Offenbar treffen die Entwickler aber schon Vorbereitungen.