Mehr Akkulaufzeit für iPhones: Apple heuert massiv Ingenieure an

Künftige iPhone-Generationen könnten eine deutlich bessere Akkulaufzeit besitzen
Künftige iPhone-Generationen könnten eine deutlich bessere Akkulaufzeit besitzen(© 2017 CURVED)

Offenbar ist Apple mit der Akkulaufzeit vom iPhone 7 und den Vorgängermodellen nicht ganz glücklich: Das Unternehmen soll an einem eigenen Chip für das Energiemanagement werkeln. Es sei für dieses Vorhaben bereits ein großes Team an Ingenieuren zusammengestellt worden. Ein Zulieferer von Apple dürfte über dieses Vorhaben jedoch gar nicht erfreut sein.

Apple könnte künftige iPhone-Modelle mit einem Energiemanagement-Chip aus eigener Produktion ausstatten, berichtet Reuters unter Berufung auf Bankhaus Lampe. Demnach seien anonymen Quellen aus der Industrie zufolge schon rund 80 Ingenieure an der Entwicklung beschäftigt. Womöglich plant das Unternehmen, durch eine Optimierung der Chips die Akkulaufzeit von Smartphones und Tablets deutlich zu verlängern.

920 Ingenieure fehlen

Aktuell wird Apple von dem deutschen Unternehmen Dialog Semiconductor mit den Energiemanagement-Chips beliefert. Dieser Deal soll jährlich fast 70 Prozent der Verkäufe von Dialog ausmachen. Sollte Apple also künftig auf weitere Bestellungen verzichten, könnte dies ein großes Problem für den Zulieferer darstellen. Allerdings werden beide Firmen angeblich noch bis einschließlich 2018 zusammenarbeiten.

Um die Energiemanagement-Chips vom aktuellen Zulieferer komplett zu ersetzen, müsse Apple zudem insgesamt mehr als 1000 Ingenieure einstellen – also mindestens 920 mehr, als derzeit beschäftigt seien. Zwar werbe das Unternehmen aus Cupertino bereits Fachkräfte von Dialog ab, doch womöglich (noch) nicht in ausreichendem Maße. Weder Apple noch Dialog haben die Angelegenheit kommentiert.

Ein Energiemanagement-Chip regelt beispielsweise, welche Bauteile eines Smartphones wann mit wie viel Energie versorgt werden. Die Komponente hat dadurch auch Einfluss darauf, wie lang die Akkulaufzeit ist. Durch die "Eigenproduktion" könnte das Unternehmen aus Cupertino weitere Optimierungen für die eigene Produktlinie durchführen. Selbst gemacht wird künftig angeblich auch ein anderes Bauteil: Erst vor einigen Wochen hieß es, Apple könnte auch den Grafik-Chip für kommende iPhone-Generationen selber produzieren.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido1
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !14Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller3
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.