Mehr Stadia, kein Wear OS: Was Google für die I/O 2019 planen könnte

Google I/O: Auch 2019 wird CEO Sundar Pichai das Wort ergreifen
Google I/O: Auch 2019 wird CEO Sundar Pichai das Wort ergreifen(© 2018 Google)

Am 7.Mai beginnt die Google I/O 2019. Knapp sechs Wochen vorher hat der Suchmaschinenriese nun die Agenda der Entwicklerkonferenz veröffentlicht. Der Zeitplan lässt bereits erahnen, was euch erwartet. Einige kleinere Präsentationen dürften aber noch hinzukommen.

Los geht es am Morgen des 7. Mai mit der Google-Keynote im Shoreline Amphitheatre. CEO Sundar Pichai wird zunächst über die neusten Innovationen des Unternehmens sprechen. Das schließt sowohl Produkte als auch Plattformen ein. Anschließend geht es mit einer speziell für Entwickler vorgesehenen Keynote weiter.

Google-Gaming: Mehr als nur Stadia

Ab 14 Uhr finden dann auf verschiedenen Bühnen parallel Veranstaltungen statt. Gleich zu Beginn stehen Google-Gaming-News auf dem Plan. Allerdings werden sich diese wohl noch nicht um Stadia drehen. Stattdessen gehe es um Lösungen, die das Unternehmen Spiele-Entwicklern zur Verfügung stellen wird. Möglicherweise spielt dabei auch der Google Play Pass eine Rolle – ein Abonnement, das Zugriff auf kostenpflichtige Spiele bieten könnte. Außerdem gibt Google Tipps zur Verbesserung der Performance von Android-Spielen.

Google Stadia: Mit dem offiziellen Controller soll die Latenz geringer ausfallen(© 2019 Google)

Google Stadia steht dann etwas später auf dem Programm. Besucher der Google I/O 2019 erhalten dann nähere Details zur verwendeten Streaming-Technologie. Genauer gesagt wird es darum gehen, wie Google die Darstellungsqualität maximiert und die Latenz reduziert. Außerdem will das Unternehmen erklären, wie es die für ein flüssiges Spielerlebnis erforderlichen 60 Bilder pro Sekunde erreicht.

Google Assistant und Android OS for Cars

Zum Google Assistant sind eine ganze Reihe an Veranstaltungen geplant. Unter anderem erfahren Entwickler, wie sie dafür interaktive Spiele entwerfen können. Auch die Verknüpfung mit Apps und der Google-Suche wird eine Rolle spielen. Darüber hinaus gibt das Unternehmen Tipps zur Verbesserung von Google-Assistant-Konversationen.

Auch Fahrzeuge werden bei der Google I/O 2019 eine Rolle spielen. Ein Mitarbeiter von Waymo referiert etwa über autonomes Fahren und wie Entwickler dies Autos beibringen können. Außerdem stellt Google Neuigkeiten zu Android Auto und auch zu Android OS for Cars vor.

Letzteres ähnelt Android Auto, funktioniert aber nativ, also ohne Smartphone. Außerdem sollt ihr über das Betriebssystem anders als mit Android Auto die Fahrzeugfunktionen steuern können. Audi und Volvo werden die Software ab 2020 in erste Fahrzeuge integrieren.

Android Q und faltbare Smartphones

Traditionell steht auf der Google I/O in der Regel auch die jeweils kommende Android-Version im Fokus. Welche neuen Details es genau zu Android Q geben wird, geht aus der Agenda kaum hervor: Die Rede ist etwa von Bedienungshilfen, Navigations-Features und Anpassungsmöglichkeiten in Android Q. Allerdings hat Google auch bereits eine erste Beta-Version des Betriebssystems veröffentlicht, die einen guten Eindruck von den kommenden Features vermittelt.

Google hilft bei der Entwicklung von Apps für faltbare Smartphones(© 2019 Samsung)

Faltbare Smartphones sind ebenfalls ein Thema auf der Google I/O 2019: Entwickler erfahren, was sie bei Geräten dieser Art beachten müssen. Auch zu Anwendungen für Geräte mit mehreren oder ungewöhnlichen großen Bildschirmen hat Google Ratschläge parat.

Keine Spur von Wear OS

An Wearables ist Google allerdings wohl deutlich weniger interessiert: Das eigene Smartwatch-Betriebssystem Wear OS taucht auf der Agenda der Entwicklerkonferenz gar nicht auf. Nachdem Google das ehemalige Android Wear vor einiger Zeit in Wear OS umbenannt hatte, sah es so aus, als dürften wir uns auf umfangreiche Verbesserungen freuen. Diese halten sich bislang aber in Grenzen und zumindest derzeit scheint Google das Betriebssystem zu vernachlässigen.


Weitere Artikel zum Thema
Android Brow­ser im Vergleich: Die besten Vari­an­ten zum Surfen
Martin Haase
Welcher Android Browser darf es sein?
Google will Alternativen zu seinem Chrome-Browser anbieten. Welcher Android Browser am besten zu euch passt, erfahrt ihr im Vergleich.
Google Pixel 3a: 2016 will sein Design zurück
Lars Wertgen
Das Google Pixel 3XL (Foto) bekommt künftig wohl das Pixel 3a zur Seite gestellt
Das Google Pixel 3a könnte vom Start weg ein Klassiker werden: Ein Bild soll das Design des Smartphones zeigen, das wir aus alten Zeiten kennen.
Android Q: Ist das die Ablö­sung für den "Zurück"-Button?
Michael Keller
Mit Android Q werden neue Gesten auf Pixel 3 XL (Bild) und Co. Einzug halten
Mit Android Q könnte Google den Zurück-Button verschwinden lassen. Stattdessen könnt ihr euch künftig mit Gesten über die Benutzeroberfläche bewegen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.