Mein iPhone 6s ist jetzt ein OnePlus 2

Peinlich !41
Die OnePlus-iPhone-Hülle
Die OnePlus-iPhone-Hülle(© 2015 CURVED)

Wie kann man iPhone-Nutzer dazu bringen, OnePlus cool zu finden, ohne dass sie sich gleich von ihrem Smartphone trennen müssen? Diese Frage haben sich die Chinesen zweifelsohne gestellt und sind zu einer einfachen, aber genialen Lösung gelangt: eine iPhone-Hülle im OnePlus-Look.

Weil ich OnePlus-One-Nutzer der ersten Generation war und aktuell ein iPhone 6s verwende, musste ich natürlich nicht zweimal überlegen und habe mir die Hülle bestellt.

Die hält, was sie verspricht: den typischen Grip der mittlerweile kultigen Sandstone-Rückseite mit Aussparungen für den Powerbutton, die Laustärkebuttons sowie den Lightning-Anschluss und die Kamera auf der Rückseite. Das iPhone 6s lässt sich ohne Druck in die Hülle einklemmen und sitzt fest. Weil die Ränder des Cases etwas über das Display hinausragen, ist es bei Stürzen geschützt. Auf der Rückseite prangt mittig das OnePlus-Logo. Mit nur 20 Gramm ist die Hülle zudem unverschämt leicht.

OnePlus' Sandstone-Case(© 2015 CURVED)

Auf Twitter kündigte das Unternehmen sein neues Produkt an mit den Worten: "Wir haben an dem perfekten Geschenk für eure Freunde, die mit Technik nichts am Hut haben, gearbeitet." Ein steiler Angriff auf die iPhone-Nutzer. Denn auch in der Produktbeschreibung steht sinngemäß: "Teile mit diesem Weihnachtsgeschenk einen Eindruck, was Never Settle bedeutet. Deine Freunde checken es jetzt vielleicht noch nicht, aber sie werden es!"

Damit ist es eigentlich das perfekte Weihnachtsgeschenk für all jene Android- bzw. OnePlus-Fans, die Freunden oder Familienmitgliedern mit einem iPhone zum einen etwas Besonderes schenken wollen und zum anderen mit einem Augenzwinkern vermitteln wollen: "Hey, es gibt auch noch andere Smartphones da draußen."

19,99 Euro verlangt der Hersteller bei der Bestellung über die OnePlus-Webseite. Dafür gibt es zu jeder Hülle einen Invite-Code für ein OnePlus X.


Weitere Artikel zum Thema
Onli­ne­zwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offli­ne­mo­dus geben
Marco Engelien
"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" unterwegs in der Bahn oder im Flugzeug zocken? Das wird wohl nichts. Das Spiel setzt brauchen eine aktive Internetverbindung voraus.
Samsung arbei­tet an zwei falt­ba­ren Smart­pho­nes – Release schon Anfang 2017?
Michael Keller
So wie in Apples Patent könnte auch das faltbare Gerät von Samsung aussehen
Samsung soll an zwei faltbaren Smartphones arbeiten. Eines der Geräte könnte schon zu Beginn des kommenden Jahres vorgestellt werden.
"Galaxy on Fire 3 Manti­core" für iOS erschie­nen – kosten­los und ab iPhone 6
In Galaxy on Fire 3 übernehmt Ihr die Kontrolle über einen Kopfgeldjäger
"Galaxy on Fire 3 - Manticore" ist da: Der mittlerweile dritte Ableger des Weltraumshooters führt Euch zurück ins Cockpit eines Raumschiffes.