Microsoft baut Google Chromecast nach

Weg damit !19
Wie der Chromecast soll auch Microsofts Streaming-Stick über USB, HDMI und Wireless Internet-Verbindung verfügen.
Wie der Chromecast soll auch Microsofts Streaming-Stick über USB, HDMI und Wireless Internet-Verbindung verfügen. (© 2014 CURVED)

Der Software-Konzern arbeitet an einer Hardware für TV-Streaming, verrät eine Einreichung an die Kommunikationsbehörde. Mit dem Stick soll das Windows Phone zur Fernbedienung werden. 

Streaming via Windows Phone

Microsoft stellt nicht nur gerade die neueste Version des Betriebssystems Windows fertig, sondern entwickelt auch neue Hardware. Aus einer Einreichung an die US-Kommunikationsbehörde Federal Communications Commission (FCC) geht hervor, dass das Unternehmen einen Chromecast-ähnlichen Stick zur Übertragung von Video-Streaming an TV-Geräte entwickelt.

Das Produkt erhält in den offiziellen Dokumenten die Modellnummer HD-10 und verfügt laut Beschreibung über einen HDMI-Anschluss, Wireless Internet und eine USB-Verbindung für die Energieversorgung. Aus einer weiteren Beschreibung geht hervor, dass es sich bei der neuen Hardware des Konzerns um einen Miracast-Stick handelt. Miracast ist ein Übertragungsstandard für Streaming. Google verwendet hier sein eigenes Protokoll für den Chromecast.

Miracast-Übertragung

Im Gegensatz zu Googles Verkaufshit, der seit einigen Monaten auch in Deutschland verfügbar ist, unterstützt Miracast nicht mehrere Geräte auf einem Übertragungsstick. Die Software könnte trotzdem dafür verwendet werden, Video-Inhalte über das Windows Phone oder Windows Apps auf den Fernsehbildschirm zu übertragen.

Microsofts TV-Stick wäre der erste, der das Betriebssystem unterstützt. Der Chromecast und die Apple-Alternative Airplay unterstützen bisher nur iOS und Android. Wann und ob der Windows-Cast auf den Markt kommt, ist in den aufgetauchten Beschreibungen nicht zu finden.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge25
Peinlich !109Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Neue Pflich­ten für Droh­nen­be­sit­zer: Das Kenn­zei­chen kommt
Stefanie Enge2
Weg damit !28Drohnen müssen künftig mit einer Plakette versehen werden, auf dem Name und Adresse des Eigentümers festgehalten werden
Verkehrsminister Dobrindt hat neue Pflichten für Drohnenpiloten verfasst, die heute vom Bundeskabinett beschlossen wurde.
Nintendo Switch: Käufer müssen zum Launch auf Netflix und Co. verzich­ten
Christoph Groth
Peinlich !9Videostreaming ist auf der Nintendo Switch vorerst nicht möglich
Netflix muss warten: Ein Nintendo-Mitarbeiter hat bestätigt, dass die Nintendo Switch zum Marktstart kein Videostreaming erlaubt.