Microsoft Surface 5: Patent zeigt Eingabestift mit Akku – wie beim iPad Pro

Her damit !10
Der aktuelle Surface Pen von 2015 bezieht seine Energie aus einer einfachen AAAA-Batterie
Der aktuelle Surface Pen von 2015 bezieht seine Energie aus einer einfachen AAAA-Batterie(© 2015 Microsoft)

Das Jahr 2016 ist angebrochen und bereits jetzt gibt es viele Gerüchte zu neuen Smartphones und Tablets, die in den nächsten Monaten erscheinen könnten. Ein Patentantrag von Microsoft, den Patently Mobile aufstöberte, dreht sich beispielsweise um das Surface Pro 5 beziehungsweise um dessen Eingabestift. Dem Dokument zufolge könnte der nächste Surface Pen einen wiederaufladbaren Akku enthalten.

Der Patentantrag beschreibt im Detail eine Halterung, die gleichzeitig als Ladestation für den Surface Pen dienen soll. Der aktuelle Surface Pen von Microsofts Premium-Tablet Surface Pro 4 bezieht seine Energie aus einer gewöhnlichen AAAA-Batterie, die abhängig von der Nutzung nach einiger Zeit gewechselt werden muss. Der im vergangenen Jahr von Apple vorgestellte Apple Pencil für das iPad Pro enthält hingegen einen Akku, der per Lightning-Anschluss wieder aufgeladen werden kann.

Magnetische Halterung

Laut der Patentbeschreibung soll der Surface Pen mittels Magnetismus auf einer Art Schiene in Position gehalten werden. Der im Stift integrierte Akku soll dabei aber nicht per Induktion geladen werden. Stattdessen sollen Ringe, die an einer Stelle um den Stift herum verlaufen, einige kleine Kontakte berühren, sobald der Surface Pen in der Halterung liegt.

Die im Patentantrag beschriebene Ladestation für einen Eingabestift ähnelt in ihrer Form einer Schiene, die nur etwas größer ist als der Surface Pen selbst. Auch aus praktischen Gründen ist es daher wahrscheinlich, dass Microsoft die Vorrichtung direkt in ein neues Tablet wie das Surface Pro 5 integriert, vorausgesetzt die Halterung wird überhaupt in dieser Art gebaut.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Apple soll an eige­nem Chip für Siri arbei­ten
26
Her damit !7Siri könnte durch einen eigenen Prozessor auch neue Features erhalten
Ein Prozessor für Siri: Apple soll an einem KI-Chip arbeiten, der vielleicht sogar schon im iPhone 8 verbaut wird und Sprachbefehle verarbeitet.
iPhone 8: Keynote findet offen­bar pünkt­lich im Septem­ber statt
Guido Karsten2
Vielleicht erfahren wir schon am 17. September 2017, wie das iPhone 8 wirklich aussieht
Bereitet Apple seine Support-Mitarbeiter etwa schon auf das iPhone 8 vor? Eine E-Mail an die Belegschaft könnte den Termin der Keynote verraten haben.
iPhone 8: Touch ID laut Chip-Liefe­rant wirk­lich im Display
Guido Karsten7
Her damit !25Wie in diesem Konzept angedeutet, soll beim iPhone 8 der Fingerabdrucksensor unter dem Display liegen
Das iPhone 8 soll wirklich mit Touch ID im Display erscheinen. Laut Berichten aus der Zulieferindustrie ist die Funktion fest eingeplant.