Microsoft Surface Book: 1 TB-Modell kostet 3200 Dollar

Her damit !21
Ein Release-Datum für das Surface Book in Europa gibt es nach wie vor nicht
Ein Release-Datum für das Surface Book in Europa gibt es nach wie vor nicht(© 2015 Microsoft)

Tablet-Laptop-Hybrid für 3199 Dollar: Ab sofort bietet Microsoft sein Surface Book in den USA auch mit Premium-Ausstattung zur Vorbestellung an. Mit doppelt so viel internem Speicher wie die nächstkleinere Version verlangt das Unternehmen 500 Dollar mehr.

Die Deluxe-Version des Surface Book bietet außer dem 1 TB großen Speicherplatz den Intel Core i7 als Herzstück und einen 16 GB umfassenden Arbeitsspeicher. Ansonsten ist der Tablet-Laptop-Hybrid ebenso ausgestattet wie die anderen Versionen: mit einem 13,5-Zoll-Display, das die Auflösung von 3000 x 2000 Pixeln bietet, und Windows 10 als Betriebssystem. Der Eingabestift Surface Pen ist im Lieferumfang enthalten.

Kein Release-Datum für Europa

Kurz nach dem Start der Vorbestellung war die zu diesem Zeitpunkt teuerste Version des Surface Book sehr schnell vergriffen, die mit Intel Core i7, 16 GB RAM und 512 GB Speicherplatz ausgestattet ist. Mittlerweile sind aber alle Varianten verfügbar. Laut der Produktseite soll die Auslieferung in den USA innerhalb von drei bis sieben Werktagen erfolgen. Wann das Gerät auch in Deutschland zu haben sein wird, ist derzeit nicht bekannt. Da die Preise in den USA in der Regel ohne Steuern angegeben werden, müsst Ihr laut Winfuture für die 1-TB-Version hierzulande mit einem Preis von etwa 3400 oder 3500 Euro rechnen.

Wer das Surface Book auch als Tablet nutzen will, sollte sich bewusst sein, dass die Akkulaufzeit relativ kurz ausfällt: Da der Hauptakku in der Tastatur untergebracht ist, könnt Ihr das Gerät als Tablet nur etwa drei Stunden am Stück verwenden. Als Laptop beträgt die Betriebszeit des Surface Book hingegen etwa 12 Stunden.

Weitere Artikel zum Thema
Der iMac Pro könnte sich per Sprach­be­fehl einschal­ten lassen
Guido Karsten
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Der iMac Pro soll auch den A10 Fusion-Chipsatz des iPhone 7 enthalten. Mit ihm könnte der Computer sogar per Siri-Sprachbefehl gestartet werden.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.