Microsoft Surface Book: Als Tablet nur 3 Stunden Akkulaufzeit

Akku im Keyboard: Als Microsoft auf seinem Event am 6. Oktober mit dem Surface Book einen durchdachten wie leistungsfähigen Hybrid-Laptop vorstellte, war die Überraschung groß. Doch im Gegensatz zum Surface Pro 4 ist bei diesem Gerät die Nutzung als Tablet offenbar durch das Akku-Design eingeschränkt: Denn drei Viertel des Energiespeichers befinden sich im Keyboard-Dock.

Das Surface Book ist Microsofts erster Laptop – der optional auch als Tablet verwendbar ist, indem die Tastatur abgenommen wird. Es handelt sich also quasi um das Gegenstück zum Surface Pro 4, einem Tablet, das per optionalem Keyboard zum Laptop wird. Doch wo beim Pro 4 Einschränkungen beim Keyboard in Kauf zu nehmen sind, muss das Book als Tablet Einbußen hinnehmen: Laut eines Videos von TechCrunch beträgt die Laufzeit ohne angeschlossene Tastatur nur drei Stunden.

12 Stunden mit Keyboard, 3 ohne

"Gibt es einen Unterschied bei der Akkulaufzeit, wenn [das Tablet] abgedockt oder angeschlossen ist?", fragt TechCrunch einen Mitarbeiter von Microsoft. Der bejaht und erklärt, warum das der Fall ist: Drei Viertel der Energieversorgung steckten im Keyboard, nur ein Viertel oberen Teil. Im Tablet-Betrieb bleiben so nur noch drei Stunden Akkulaufzeit statt der 12 Stunden, die das Surface Book im Laptop-Betrieb bietet.

Wer also vom Surface Book sowohl einen Laptop als auch ein vollwertiges Tablet erwartet, liegt falsch, zumal auch der Grafikchip in die Tastatur-Basis mit integriert ist. Die Nutzung als Tablet ist also nur für kürzere Ausflüge gedacht. Wem mehr an einem Tablet liegt, das auch als Laptop nutzbar ist, sollte besser zum Surface Pro 4 greifen.


Weitere Artikel zum Thema
Games with Gold: Das sind die kosten­lo­sen Xbox-Spiele im August
Die Games with Gold für den August 2017 stehen fest.
Zeit für neue Spiele: Microsoft veröffentlicht die Games with Gold für den August. Darunter Platinum Games' Hit "Bayonetta".
Android 8.0 – Octo­pus? Google versteckt Easter Egg in Test­ver­sion
Michael Keller1
In den dunklen Tiefen von Android O versteckt sich ein Octopus.
Unter welchem Namen wird Google Android O veröffentlichen? In der Developer Preview 4 ist möglicherweise ein Hinweis zu finden.
Android O: Devel­oper Preview 4 ist für Pixel und Nexus erschie­nen
Michael Keller
Android O soll noch im Sommer 2017 offiziell erscheinen
Google hat die Developer Preview 4 von Android O veröffentlicht. Entwickler können die Vorabversion auf Pixel- und Nexus-Geräten testen.