Microsoft Surface Book: Teuerste Version ist bereits ausverkauft

Hoher Absatz des Tablet-Laptop-Hybriden: In den USA ist der Erstbestand des Microsoft Surface Book in der Premium-Version bei Microsoft bereits ausverkauft – nach nur wenigen Tagen der Vorbestellung. Somit scheint sich die Überraschung des vorigen Microsoft-Events zum Erfolg für das Unternehmen aus Redmond zu entwickeln.

Möglich sei aber auch, dass Microsoft die teuerste Version des Surface Book zum Release nur in geringer Stückzahl vorrätig hat, berichtet WinBeta. Diese nutzt den Intel Core i7 als Herzstück und verfügt zudem über 16 GB RAM und 512 GB internen Speicherplatz. Das Gerät in dieser Ausführung kostet zum Release in den USA 2699 Dollar und soll ab dem 26. Oktober 2015 ausgeliefert werden. Zum Vergleich: Die günstigste Variante des Surface Book mit Intel Core i5, 8 GB RAM und 128 GB Speicherplatz kostet 1499 Dollar und kann derzeit noch vorbestellt werden.

Erster Werbeclip hebt Vielseitigkeit hervor

Während das mit dem Surface Book zusammen vorgestellte Surface Pro 4 hierzulande ebenfalls schon vorbestellt werden kann, gibt es nach wie vor keine Informationen, ab wann der Tablet-Laptop verfügbar ist. Auch einen Einführungspreis für Deutschland hat Microsoft bislang nicht genannt – es ist aber davon auszugehen, dass dieser bei etwa 1500 Euro für das günstigste Modell liegen wird.

Parallel zum Start der Vorbestellung in den USA ist auch das erste Werbevideo zum Surface Book erschienen. Unter dem Titel "The ultimate laptop" wird vor allem die Vielseitigkeit des Gerätes hervorgehoben: Jeder Mensch soll damit in allen Bereichen produktiv und kreativ sein können, egal ob bei der Arbeit oder in der Freizeit, zu Hause oder unterwegs. Dass bei der Nutzung als Tablet nur 3 Stunden Akkulaufzeit zur Verfügung stehen, hat Microsoft in dem Werbeclip nicht erwähnt.


Weitere Artikel zum Thema
Xperia Z5 und Co.: Sony zieht Nougat-Update zurück
Michael Keller
Peinlich !25Besitzer des Xperia Z5 müssen wohl weiter auf Android Nougat warten
Sony hat offenbar das Nougat-Update für seine Smartphones gestoppt: Die entsprechende Mitteilung ist auf Xperia Z5 und Co. nicht mehr zu sehen.
Apple sieht Rot: Tref­fen mit Unicode wegen neuer Haar­farbe für Emojis
1
Apple und die anderen Mitglieder des Unicode-Konsortiums stimmen in Kürze über rothaarige Emojis ab
Die rootharigen Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium entscheidet nächste Woche bei Apple in Cupertino über die Einführung der neuen Haarfarbe.
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
2
Peinlich !6Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.