Microsoft Surface Book: So schnell ist der Grafikchip

Her damit !11
Das Surface Book ist in den USA bereits bestellbar
Das Surface Book ist in den USA bereits bestellbar(© 2015 Microsoft)

Während in den günstigeren Varianten des Surface Book eine etwas langsamere Intel HD-Grafik zum Einsatz kommt, soll in den teureren Versionen ein flotter Nvidia-Grafikchip arbeiten. Bislang hat Microsoft aber noch nicht genau verraten, um welche GPU es sich dabei genau handelt und wie schnell sie ist. Jetzt gibt es erste Hinweise zur verwendeten Grafikeinheit.

Findige Nutzer haben sich in den USA in einen Microsoft Store begeben und auf einem ausgestellten Surface Book das Analyse-Tool GPU-Z installiert, wie Winfuture berichtet. Das Ergebnis veröffentlichten Sie auf Reddit und verglichen es mit der bereits bekannten Notebook-Grafikchip Nvidia 940M.

Unbekannter Nvidia-Grafikchip mittlerer Leistung

Dem Analyse-Tool zufolge besitzt der als "134B" identifizierte Grafikchip 384 Shader-Kerne und arbeitet bei einem Takt von 993 MHz. Außerdem stehen der GPU 1 GB GDDR5-Grafikspeicher zur Seite. Als Pixel-Füllrate wird ein Wert von 15,3 Gigapixel angegeben, während die Texturfüllrate bei 30,5 Gigatexel liegen soll. Damit würde die Leistung etwas unterhalb des bereits zuvor erwähnten Nvidia 940M liegen.

Geht man von dieser Leistungsklasse aus, dürfte ein teureres Surface Book aktuelle Spiele bei einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel halbwegs ohne Ruckler darstellen können. Wie viele Bilder pro Sekunde das Microsoft Surface Pro tatsächlich bei aufwendigen Spielen ausgeben kann, muss allerdings erst ein Test zeigen. Es kann aber noch ein wenig dauern, bis der Notebook-Tablet-Hybride überhaupt hierzulande erhältlich sein wird. Bislang lässt sich das Gerät nur in den USA bestellen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Surface Phone und andere Windows-Geräte sollen Kopf­hö­rer­an­schluss behal­ten
Michael Keller
Her damit !11Das aktuelle Windows-Flaggschiff HP Elite x3 besitzt einen Klinkenanschluss
Das iPhone 7 kommt ohne klassischen Kopfhöreranschluss aus – Microsoft will bei künftigen Geräten wie dem Surface Phone weiter auf die Klinke setzen.