Moto 360 Marke Eigenbau: Smartwatch im Moto Maker

Her damit !106
Motorola will bei der Moto 360 offenbar auf Design-Vielfalt setzen
Motorola will bei der Moto 360 offenbar auf Design-Vielfalt setzen(© 2014 Motorola)

Die Moto 360 könnte die Smartwatch für Jedermann werden – immerhin sieht sie dank ihres runden Gehäuses deutlich mehr nach einer handelsüblichen Uhr aus als die meisten Geräte der Konkurrenz. Damit auch für jeden die richtige Moto 360 dabei ist, soll das Wearable in Motorolas Design-Baukasten Moto Maker eine Reihe von Design-Optionen bieten.

Bei der öffentlichen Vorführung auf Googles I/O-Entwicklerkonferenz zeigte sich der Smartwatch-Hoffnungsträger Moto 360 ausschließlich mit Lederarmband. Darüber hinaus sollen aber auch Armbänder aus Gummi und Metall erhältlich sein. Diese und vermutlich weitere Optionen werden zum Release im Moto Maker, mit dem sich bereits Motorolas Moto X vielfältig personalisieren lässt, zur Auswahl stehen. Das will PhoneArena exklusiv von einer nicht näher benannten Quelle erfahren haben.

Details über den Umfang der Design-Anpassung hatte der Informant allerdings nicht. Die bisher kursierenden Bilder zur Moto 360 lassen aber zumindest auf eine weitere Option neben dem Armband schließen. Denn darauf lässt sich das Gehäuse der Smartwatch als entweder schwarz glänzend erkennen, oder im etwas matter wirkenden Edelstahl-Look, wie PhoneArena herausstellt.

Release gemeinsam mit dem Moto X+1?

Neben der Moto 360 ist noch ein anderes Motorola-Gerät ein durchaus heißes Thema in der Gerüchteküche: das Smartphone Moto X+1. Nun heißt es, beide Geräte könnten gleichzeitig auf den Markt kommen und ein attraktives Duo abgeben. Dazu passt, dass es auf der Google I/O hieß, die Moto 360 würde “später in diesem Sommer” erscheinen – zum Beispiel im August, denn dann wird seit dem Release des Vorgängers des Moto X+1 ein Jahr vergangen sein.