Moto C und C Plus sind offiziell: Das sind Preise und Specs

Das Moto C Plus kostet zum Release knapp über 100 Euro
Das Moto C Plus kostet zum Release knapp über 100 Euro(© 2017 Motorola)

Das sind die neuen Einsteiger-Smartphones von Lenovo: Das Moto C und das C Plus bieten lediglich eine grundlegende Ausstattung, sollen aber dafür vor allem durch den niedrigen Preis überzeugen. Der Release in Europa findet noch im Laufe des Frühlings 2017 statt.

Das Moto C wird in verschiedenen Versionen erscheinen, zum Beispiel als 3G- und als 4G-Variante, wie dem MotorolaBlog zu entnehmen ist. Das 3G-Modell wird mit 1 GB RAM und 8 GB Speicherplatz zum Preis von 89 Euro erhältlich sein. Als Herzstück ist ein 32-Bit-MediaTek-Prozessor verbaut, dessen vier Kerne mit jeweils 1,3 GHz getaktet sind. Die 4G-Ausführung kommt mit der gleichen Speicher-Konfiguration, nutzt aber eine 64-Bit-CPU von MediaTek mit vier Kernen und der Taktung von 1,1 GHz – das Ganze zum Preis von 99 Euro. Beide Modelle verfügen zudem über eine 5-MP-Kamera auf der Rückseite, eine 2-MP-Kamera für Selfies, ein 5-Zoll-Display mit der Auflösung von 854 x 480 Pixeln und einem 2350-mAh-Akku.

Plus-Version mit großem Akku

Das Moto C Plus verfügt ebenfalls über einen 5-Zoll-Bildschirm, der allerdings mit 1280 x 720 Pixeln in HD auflöst, wie 9to5Google berichtet. Als Antrieb kommt ein 64-Bit-MediaTek-Chipsatz zum Einsatz, der je nach Region auf 1 oder 2 GB RAM zugreift. Der 16 GB große Speicherplatz kann bei Bedarf via microSD-Karte erweitert werden. Die Hauptkamera löst mit 8 MP auf; vorne befindet sich allerdings ebenfalls nur eine 2-MP-Selfiekamera. Der Preis für das Gerät startet bei 119 Euro. Damit sind beide Ausführungen sehr günstig – wie es Gerüchte bereits vor einer Weile vorhergesagt haben.

Sowohl das schwächer als auch das stärker ausgestattete Modell des Moto C nutzen als Betriebssystem ab Werk Android 7.0 Nougat. Beide Smartphones werden zum Release in den Farben Metallic Cherry, Fine Gold, Pearl White und Starry Black erhältlich sein. Als Release-Datum nennt die Lenovo-Tochter den "späten Frühling" dieses Jahres. Beide Ausführungen sollen auch in Europa erscheinen; auf welchen Märkten genau, ist noch nicht bekannt. Erst kürzlich wurde bekannt, welche Smartphones Lenovo für das Jahr 2017 noch planen soll.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G7 Power im Test: Das Akku-Biest von Moto­rola
Michael Penquitt
Das Moto G7 Power hält auch in langen Nächten locker durch.
Ein Smartphone-Akku, der zwei Tage und länger hält? Das Moto G7 Power verspricht gleich 60 Stunden Laufzeit. Doch was taugt das Gerät von Motorola?
Moto­rola Razr: So soll das Falt-Smart­phone ausge­stat­tet sein
Michael Keller
Nach dem Moto G7 (Bild) will Motorola 2019 mit einem Falt-Smartphone punkten
Motorola hat offenbar für 2019 noch ein Ass im Ärmel: Zu dem mysteriösen Falt-Smartphone sind nun Ausstattungsmerkmale bekannt geworden.
Falt­ba­res Moto­rola-Smart­phone: Zwei­tes Display mit prak­ti­schen Funk­tio­nen?
Sascha Adermann
Peinlich !5Das Moto-Logo dürfte bald auf einem faltbaren Smartphone zu sehen sein (Bild: Lenovo Moto G7)
Dank des kleineren zweiten Displays könnte ein faltbares Motorola-Smartphone besondere Funktionen bieten. Es könnte zum Beispiel als Trackpad dienen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.