Moto Z2 Play im Schlankheitswahn? Gehäuse und Akku sollen deutlich abnehmen

Die Kamera des Moto Z2 Play steht anscheinend deutlich aus dem dünnen Gehäuse hervor
Die Kamera des Moto Z2 Play steht anscheinend deutlich aus dem dünnen Gehäuse hervor(© 2017 VentureBeat)

Eigentlich hatten wir nichts an der Figur des Moto Z Play auszusetzen, doch soll der Nachfolger, das Moto Z2 Play, offenbar noch schlanker werden. Wie VentureBeat berichtet, reduziert sich damit leider auch die Kapazität des verbauten Akkus.

Von nur 7 Millimetern soll noch einmal ein weiterer Millimeter runter. Lenovo hat das Design des Moto Z2 Play angeblich so angepasst, dass das Mittelklasse-Smartphone nur noch 6 Millimeter dünn ist. Der Akku, der beim Vorgänger noch üppige 3510 mAh auf die Waage brachte, musste dabei offenbar ebenfalls schrumpfen und bringt es nun bloß noch auf 3000 mAh. Nicht wirklich wenig, aber deutlich weniger als zuvor: Die Laufzeit bei permanenter Nutzung soll sich damit sogar von satten 50 Stunden beim Vorgänger auf nur noch 30 Stunden beim Z2 Play reduzieren.

Mehr Speicher

Die Hardware-Ausstattung des Moto Z2 Play soll im Vergleich zum Vorgänger nur mäßige Upgrades erfahren. Der Snapdragon 625-Chipsatz ist VentureBeat zufolge sogar der gleiche wie im Vorgänger, er soll nun bloß mit einer leicht erhöhten Taktfrequenz von 2,2 anstelle von 2 Gigahertz arbeiten. Der Bildschirm bleibe mit einer Diagonale von 5,5 Zoll und der Full-HD-Auflösung ebenfalls der gleiche wie im Moto Z Play. Dies könnte auch damit zusammenhängen, dass Lenovo sicherstellen möchte, dass alle verfügbaren MotoMod-Erweiterungen auch mit dem Moto Z2 Play kompatibel sind.

Statt 3 GB RAM sollen im Moto Z2 Play nun 4 GB Arbeitsspeicher verbaut werden. Der interne Speicher für Apps, Musik, Fotos und Videos wachse zudem von 32 GB auf 64 GB an. Während die 5-MP-Frontkamera erhalten bleiben soll, wechsle Lenovo die 16-MP-Hauptkamera mit einer f/2.0-Blende gegen eine 12-MP-Kamera mit f/1.7-Blende und Dual Pixel Autofokus. Wann und zu welchem Preis das Moto Z2 Play erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben9
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
So soll das HTC U11 Plus ausse­hen
Michael Keller5
HTC U11 Plus
Das HTC U11 Plus könnte schon in naher Zukunft erscheinen. Ein Rendervideo zeigt nun bereits das mögliche Design des High-End-Smartphones.