Motorola Moto E (2016)? Neues Lenovo-Smartphone im Benchmark aufgetaucht

Her damit !8
Das Moto E von 2015 könnte bald einen Nachfolger erhalten
Das Moto E von 2015 könnte bald einen Nachfolger erhalten(© 2015 CURVED)

Das Motorola Moto E (2016) befindet sich offenbar in Entwicklung: In der Datenbank von GFXBench sind gleich mehrere neue Smartphones von Lenovo aufgetaucht, bei denen es sich um Varianten der Neuauflage handeln könnte.

Die Modellnummern der Geräte (XT1700 und XT1706) weisen darauf hin, dass es tatsächlich um Smartphones von Motorola geht, berichtet Winfuture: Die Kennzeichnung "XT" in Kombination mit einer vierstelligen Zahl würde üblicherweise für Motorola-Smartphones verwendet. Dass es sich dabei um verschiedene Ausführungen der Moto E-Neuauflage handelt, könne an den identischen Specs abgelesen werden. Möglich sei aber auch, dass mit den mysteriösen Geräten die Moto G-Reihe fortgesetzt wird.

2 GB RAM und NFC

Das mutmaßliche Moto E der dritten Generation soll ein 5-Zoll-Display mit HD-Auflösung besitzen. Zum Vergleich: Die 4G-Variante des Vorgängers besitzt einen Bildschirm mit der Diagonale von 4,5 Zoll, der lediglich mit 950 x 540 Pixeln auflöst. Als Prozessor wird in den Einträgen der MT6735P von MediaTek gelistet, dessen vier Kerne jeweils mit 1 GHz getaktet sind.

Der Arbeitsspeicher des vermeintlichen Moto E für 2016 soll die Größe von 2 GB besitzen, der interne Speicher umfasst 16 GB. Die Hauptkamera ermöglicht Fotos mit der Auflösung von 8 MP, während auf der Vorderseite eine 5-MP-Selfie-Kamera verbaut ist. Als Verbindungsmöglichkeiten sollen WLAN, Bluetooth, LTE und NFC zur Verfügung stehen. Das Betriebssystem des Smartphones ist offenbar Android 6.0 Marshmallow. Es wird sich noch zeigen müssen, unter welchem Namen und auf welchen Märkten Lenovo die Smartphones veröffentlicht.


Weitere Artikel zum Thema
Quick Charge 4.0 lädt den Akku im Nubia Z17 in 15 Minu­ten zur Hälfte
Guido Karsten1
Kleiner Bruder: das Nubia Z17 mini
ZTE soll aktuell die Präsentation des Nubia Z17 vorbereiten. Laut eines Teasers könnte es sich um das erste Smartphone mit Quick Charge 4.0 handeln.
Galaxy S8: Samsung äußert sich zum Iris-Scan­ner-Hack
5
Samsung zufolge ist der Iris-Scanner des Galaxy S8 sicher
Der Iris-Scanner des Galaxy S8 wurde vom Chaos Computer Club leicht überlistet. In einem Statement behauptet Samsung aber, das sei "extrem schwierig".
iPhone 8: Neue Hinweise auf Dual-Front­ka­mera
Guido Karsten3
Links vom Lautsprecher des iPhone 8 soll die geheimnisvolle 3D-Kamera zu finden sein
Was wird die Frontkamera des iPhone 8 alles können? Schematische Zeichnungen weisen auf mehrere Öffnungen neben dem Lautsprecher hin.