Motorola One Vision ist offiziell: Krasse Kamera zum Mittelklasse-Preis

So viel High-Tech erhaltet ihr mit dem günstigen Motorola One Vision: Das Unternehmen hat einen Ableger zum Motorola One offiziell vorgestellt. Die hervorstechenden Eigenschaften sind das große Display und die starke Hauptkamera.

Auf der Rückseite bietet das Motorola One Vision eine Dualkamera, die mit 48 MP auflöst – wie die Triple-Kamera des unlängst vorgestellten OnePlus 7 Pro. Für das Foto setzt die Software dann vier Pixel zu einem zusammen. Laut Pressemitteilung erhaltet ihr so "unglaublich scharfe 12-Megapixel-Fotos mit verbesserter Helligkeit und reduziertem Bildrauschen".

Solltet ihr kein Stativ haben, müsst ihr euch keine Sorgen um verwackelte Aufnahmen machen: Das Smartphone verfügt über eine optische Bildstabilisierung (OIS). Praktisch ist zudem der Modus "Night Vision", der euch gute Nachtaufnahmen ermöglichen soll.

Motorola One Vision als Kinoleinwand

Motorola bewirbt sein neues Smartphone als "Kino in deiner Tasche". Zwar dürfte das Filmguck-Erlebnis dem im Kino nicht ganz nahekommen. Aber das sogenannte CinemaVision-Display im 21:9-Format kann sich durchaus sehen lassen. Der Bildschirm des Motorola One Vision misst in der Diagonale stolze 6,3 Zoll und löst in Full HD+ auf. Zum Vergleich: Der Bildschirm des iPhone Xs Max kommt auf 6,5 Zoll.

Das Motorola One Vision verfügt über einen 3500-mAh-Akku, der für einen Tag "normalen" Betrieb reichen sollte. Wenn ihr das Smartphone tatsächlich zum Ansehen von Filmen nutzt, dürfte die Akkulaufzeit etwas kürzer ausfallen. Allerdings unterstützt das Gerät eine Schnellladetechnologie, sodass ihr den Akku innerhalb von 15 Minuten für sieben Stunden Betriebszeit aufladen könnt.

Das Motorola One Vision ist ab Ende Mai 2019 in Deutschland erhältlich. Der Preis für das Smartphone in Blau oder Bronze beträgt wie erwartet 299 Euro. Die "ersten Vorbesteller" erhalten Bluetooth-Kopfhörer im Wert von 99 Euro ohne Aufpreis hinzu.


Weitere Artikel zum Thema
Moto­rola razr 2 in Entwick­lung: Das soll beim neuen Folda­ble besser werden
Claudia Krüger
Das Motorola razr ist schick – musste aber viel Kritik einstecken. Das soll sich beim Nachfolger ändern.
Das Motorola razr könnte ein klasse Smartphone sein – doch es musste viel Kritik einstecken. Beim razr 2 könnte allerdings vieles besser werden.
Moto­rola Razr vs. Galaxy Fold: Welches Falt-Phone bricht zuerst?
Francis Lido
Motorola Razr jetzt erhältlich: So viel soll das Falthandy mit Kult-Attitüde kosten
Das neue Motorola Razr muss sich im Falt-Test beweisen. Kann es das Samsung Galaxy Fold überbieten?
Moto­rola RAZR Kamera liefert enttäu­schende Bilder im 48-Stun­den-Test
Claudia Krüger
Die Motorola RAZR Kamera soll im Test enttäuscht haben.
In einem Langzeit-Test enttäuschte die Kamera des Motorola RAZR. Ist das Foldable für Hobbyknipser ungeeignet?