Moviepass: Netflix-Gründer arbeitet an Kino-Flatrate für 10 Dollar im Monat

Rettet das Netflix-Modell die Kinowelt?
Rettet das Netflix-Modell die Kinowelt?(© 2014 Netflix)

Revolutioniert Mitch Lowe die Kinowelt? Der Mitgründer des Streaming-Dienstes Netflix bietet mit seinem Startup MoviePass eine Flatrate für Kinobesuche an. Für 9,95 Dollar im Monat schließen Filmfans ein Abo ab und können täglich einen Film schauen, berichtet Bloomberg.

Ein Kinobesuch ist alles andere als preiswert. Mitch Lowe, ein früherer Netflix-Kopf, will das mit seinem neuen Geschäftsmodell ändern: Abonnenten von MoviePass dürfen jeden Tag einen Kinofilm anschauen. In den USA nehmen alle Lichtspielhäuser teil, die Kreditkarten akzeptieren. Das trifft auf 91 Prozent der US-Kinos zu und verschafft Kunden Zugang zu mehr als 36.000 Sälen, meldet engadget. Die Flatrate wird im Internet bestellt, über eine MoviePass-App buchen Kunden die Filme. 3D- und IMAX-Vorstellungen sind im Abo nicht enthalten.

Profit durch Werbung

MoviePass zahlt den Theatern zunächst den vollen Ticketpreis, heißt es. Aus Sicht des Startup hört sich das zunächst nach einem Verlustgeschäft an, langfristig rechnet Lowe mit Profit. Der Plan ist, eine große Kundenbasis aufzubauen und Daten über die Sehgewohnheiten zu analysieren. Die Informationen sollen verwendet werden, um zielgerichtet Werbung zu schalten oder andere Marketinginstrumente einzusetzen. Die Informationen stammen von Helios and Matheson Analytics, die seit kurzem Mehrheitsanteilseigner von MoviePass sind.

Seit 2011 gibt es das Geschäftsmodell bereits, wurde aber nicht ausreichend nachgefragt. Bisher mussten Abonnenten 30 Dollar und mehr bezahlen. Durch die jüngste Übernahme kann MoviePass das Abo zu günstigeren Preisen anbieten. Angaben zu Kundenzahlen und Finanzen möchte Mitch Lowe nicht machen.

Weitere Artikel zum Thema
"Umbrella Academy": Trai­ler zur Netflix-Serie bringt Helden wieder zusam­men
Christoph Lübben
Die Comic-Vorlage zu "Umbrella Academy" stammt von Gerard Way – er war früher Frontsänger der Rockband "My Chemical Romance".
In "The Umbrella Academy" muss sich ein ungleiches Team an Helden sammeln, um das Ende der Welt zu verhindern und nebenbei einen Mord aufzuklären.
Netflix entwi­ckelt "Resi­dent Evil"-Serie
Christoph Lübben
Mit Sicherheit geht es in der Serie ähnlich düster zu wie im Spiel, hier "Resident Evil 7".
Netflix bringt die Untoten in euer Wohnzimmer: Anscheinend arbeitet das Unternehmen an einer Serie, die im "Resident Evil"-Universum angesiedelt ist.
Ab jetzt könnt ihr Netflix-Inhalte in Insta­gram Stories teilen
Michael Keller
Netflix erlaubt euch in Instagram Stories das Teilen von Filmplakaten
In Instagram könnt ihr eure Stories nun mit noch mehr Informationen füllen: zum Beispiel damit, welche Serie ihr gerade auf Netflix guckt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.