"Mr. Robot" erhält eine weitere Staffel

Rami Malek und Christian Slater in "Mr. Robot"
Rami Malek und Christian Slater in "Mr. Robot"(© 2015 USA Network)

Das Finale der dritten Staffel von "Mr. Robot" steht unmittelbar bevor. Doch die Geschichte um Hacker Elliot Alderson wird damit glücklicherweise nicht zu Ende gehen, wie USA Network nun bekannt gegeben hat.

Demnach dürfen sich Fans auf eine vierte Staffel von "Mr. Robot" freuen. Der Kabelsender USA Network strahlt die Serie in den USA aus. In Deutschland dürften die neuen Episoden wie bisher auch wieder auf Amazon (Prime) Video verfügbar sein. Der Online-Versandhändler hatte sich bereits die Rechte an den ersten drei Staffeln gesichert und zeigt diese auf seiner Video-Plattform.

Christian Slater für Golden Globe nominiert

In "Mr. Robot" geht es um den Computer-Experten Elliot Alderson, der unter einer Persönlichkeitsstörung leidet und in der ersten Staffel einer Hacker-Gruppierung beitritt. Für diese soll er ausgerechnet das Unternehmen hacken, das er als Angestellter einer IT-Sicherheitsfirma eigentlich beschützt. Aufgrund seiner psychischen Störung und seines gelegentlichen Drogenkonsums ist für den Zuschauer nicht immer offensichtlich, was gerade tatsächlich passiert und was sich ausschließlich in Elliots Kopf abspielt.

Christian Slater, der in "Mr. Robot" Elliots verstorbenen Vater spielt, erhielt vor Kurzem seine dritte Golden-Globe-Nominierung in Folge. In wenigen Wochen könnte ihn die Jury erneut zum besten "Nebendarsteller in einer Serie, Mini-Serie oder [einem] TV-Film" auszeichnen, nachdem ihm diese Ehre bereits 2016 zuteilwurde. Auch sein Kollege Rami Malek, der Elliot Alderson spielt, war bereits zweimal für einen Golden Globe nominiert. Gewonnen hat er 2016 einen Emmy als bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie.


Weitere Artikel zum Thema
Alexa lernt Flüs­tern
Lars Wertgen
Alexa reagiert auf eure Lautstärke
Alexa hat mal wieder etwas dazu gelernt: Der smarte Helfer reagiert sensibler auf seine Umgebung und flüstert.
Alexa: Unter­stüt­zung von Senso­ren soll euer Zuhause noch smar­ter machen
Francis Lido
Sensoren könnt ihr direkt mit dem Echo Plus verbinden – sofern diese etwa den Funkstandard ZigBee nutzen
Alexa unterstützt nun Temperatur-, Kontakt- und Bewegungssensoren. Diese können ab sofort Routinen auslösen.
Dr. Alexa: Amazon schult seine Sprachas­sis­ten­tin zur Medi­zi­ne­rin
Arne Schätzle
"Geht's Dir nicht gut?" Alexa könnte sich demnächst auch um unsere Gesundheit kümmern.
Amazon hat eine Version seiner Sprachassistentin Alexa patentieren lassen, die an der Stimme erkennt, ob jemand krank ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.