Netflix erspart US-Kunden rund 160 Stunden Werbung im Jahr

Dank monatlicher Abo-Gebühren kann Netflix auf Werbung verzichten
Dank monatlicher Abo-Gebühren kann Netflix auf Werbung verzichten(© 2014 Netflix, CURVED Montage)

Netflix ist seit 2014 in Deutschland verfügbar und findet immer mehr Nutzer. Beliebt ist der Streaming-Dienst ebenso wie die der Konkurrenten, weil Inhalte ganz nach Wunsch jederzeit abgerufen werden können – und das auch noch frei von Werbung. Wie Business Insider berichtet, hat das Streaming-Statistik-Portal CordCutter nun ausgerechnet, wie viel Werbung Nutzer auf diese Weise vermeiden.

Netflix verfügt mittlerweile über mehr als 75 Millionen Abonnenten, die zusammen täglich über 125 Millionen Stunden Videomaterial streamen. Rechnen wir die Menge auf jeden einzelnen Nutzer herunter, fallen also etwa 100 Minuten Inhalt pro Nutzer an. Laut einer Statistik des Medienunternehmens Nielsen enthält jede Stunde gewöhnlichen Fernsehens im Schnitt 15 Minuten und 38 Sekunden Werbung.

Nicht nur Unterhaltung, sondern auch Zeitersparnis

Rechnen wir nun aus, wie viele Stunden ein durchschnittlicher Netflix-Nutzer den Dienst im Jahr verwendet, lässt sich so einfach überschlagen, wie viel Werbung er gesehen hätte, wenn er die gleiche Zeit stattdessen dem gewöhnlichen Fernsehprogramm gewidmet hätte. Zwar basiert der Rechenweg auf mehreren Mittelwerten, jedoch ist das Ergebnis selbst für einen groben Durchschnitt erschreckend: Der durchschnittliche Netflix-Nutzer soll sich demnach nämlich über 157 Stunden Werbefernsehen pro Jahr ersparen.

Angesichts dieser Zahl wirken die Abo-Preise für Streaming-Dienste, die für gewöhnlich um die 10 Euro im Monat betragen, ziemlich verlockend. Schließlich erhält der Nutzer nicht nur Zugriff auf Serien, Filme und Dokumentationen, die er jederzeit abrufen kann, sondern er erspart sich monatlich auch über 10 Stunden Werbefernsehen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Neue Hinweise auf Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite
2
Das iPhone 8 soll ein nahezu randloses Display wie in diesem Konzept erhalten
Erhält das iPhone 8 doch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite? Der Ausschnitt einer geleakten Präsentation soll einen Hinweis darauf liefern.
BlackBerry KeyOne im Test: zurück im Geschäft
Marco Engelien5
UPDATEHer damit !146Das BlackBerry KeyOne
8.6
Nach diversen Modellen ohne ist das BlackBerry KeyOne endlich wieder ein Smartphone mit Tastatur. Wie gut man darauf tippen kann, verrät der Test.
Nokia 9: Bench­mark gibt Hinweise auf Ausstat­tung
Das Nokia 9 könnte ähnlich wie in diesem Konzept aussehen
Präsentiert HMD Global schon bald ein Flaggschiff? Das Nokia 9 soll nun in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht sein – mit Top-Chipsatz und viel RAM.