Netflix soll bald auch für langjährige Kunden teurer werden

Peinlich !8
Netflix-Filme können auch auf einem Smartphone gestreamt werden
Netflix-Filme können auch auf einem Smartphone gestreamt werden(© 2015 CURVED Montage)

Netflix will in den USA seine Preise erhöhen – doch wohl nur für einen bestimmten Kundenkreis. Auch hierzulande könnte Netflix Ähnliches planen. Nachdem der Streamingdienst bereits seine monatlichen Gebühren für das HD-Abo für Neukunden in Deutschland um einen Euro auf nun 9,99 Euro erhöhte, zogen die Preise auch in den USA an. Bestandskunden waren bislang von den Steigerungen ausgenommen, doch das könnte sich bald ändern.

In einer Mail erinnert Netflix seine Bestandskunden in den USA daran, dass eine Preiserhöhung in der zweiten Jahreshälfte 2016 auf sie zukomme, wie Yahoo berichtet. Viele US-Nutzer von Netflix zahlen nach wie vor den Monatsbeitrag von 7,99 Dollar für das HD-Abo des Streamingdienstes. Bereits im vorigen Jahr erhöhte der Anbieter den Obolus auf 8,99 und im Oktober 2015 noch einmal auf 9,99 Dollar monatlich. In Deutschland blieb es bislang bei einer Preissteigerung von 8,99 auf 9,99 Euro.

Netflix-Altkunden müssen womöglich bald mehr bezahlen

Sowohl in den USA als auch in Deutschland waren Bestandskunden von beiden Preissteigerungen ausgenommen. Hierzulande garantierte Netflix seinen Kunden den vorherigen Preis noch bis August 2016. Zum Zeitpunkt der Erhöhung ließ das Unternehmen noch offen, ob dann auch Altkunden mehr zahlen müssen. Nun könnte die Ankündigung in den USA ein Hinweis darauf sein, dass es auch in Deutschland bald mit dem günstigeren HD-Abotarif vorbei sein wird.

Wer in den USA bereits den aktuellen Tarif von 9,99 Dollar bezahlt, ist offenbar von keiner weiteren Preissteigerung betroffen. Auch die übrigen Tarife bleiben gleich: Nach wie vor sollen Nutzer für das Ultra-HD-Streaming-Abo 11,99 Dollar und das SD-Abo 7,99 Dollar im Monat bezahlen. In Deutschland zahlen Kunden 11,99 Euro für das Ultra-HD-Abo und 7,99 Euro monatlich für das SD-Abo.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung und LG sollen an komplett rand­lo­sen Displays arbei­ten
Michael Keller2
Weg damit !5Das Display des Xiaomi Mi Mix besitzt schmale Ränder
Angeblich arbeiten derzeit gleich zwei Smartphone-Hersteller aus Südkorea an komplett randlosen Displays: Samsung und LG.
PS4 Pro für 99 Euro: Game­stop tauscht Eure alte Play­sta­tion 4
1
Her damit !7Die PlayStation 4 Pro bietet unter anderem mehr Leistung als die normale Version.
Falls Ihr schon länger mit dem Gedanken spielt, Eure PlayStation 4 aufzurüsten, liefert Euch GameStop mit einer Tausch nun einen weiteren Anreiz.
Samsung Gear 360 (2017) im Test
Jan Johannsen
Die neue Samsung Gear 360 (2017)
8.7
Die neue Gear 360 (2017) will mit besseren Rundum-Fotos und Livestreams in 360 Grad punkten. Ob ihr das gelingt, klärt der Test.