Netflix: Superman wird zu “The Witcher”

Wann Henry Cavill als "Witcher" zu sehen sein wird, steht noch nicht fest
Wann Henry Cavill als "Witcher" zu sehen sein wird, steht noch nicht fest(© 2018 picture alliance / empics)

Vom Superheld zum Hexer: Henry Cavill (bekannt als Superman aus "Man of Steel") schlüpft in der Netflix-Serie "The Witcher" in die Rolle des Geralt von Riva. Die Serie basiert auf einem der erfolgreichsten Computerspiele beziehungsweise auf den Kurzgeschichten des Autors Andrzej Sapkowski.

Henry Cavill taucht also in die mystischen Welten von "The Witcher" ein und wird zum Monsterjäger. Die Information teilte Netflix höchstpersönlich über den eigenen Twitter-Kanal. Damit ist die wichtigste Personalie der Serie geklärt. Produzentin Lauren S. Hissrich verriet bereits vor einiger Zeit, welche Charaktere ebenfalls in der Netflix-Serie zu sehen sein werden. Es ist aber weiterhin unbekannt, welche Schauspieler die Rollen bekannter Figuren wie Yennefer und Co. übernehmen werden.

Vom Schönling zu Scarface?

Viele Fans hatten beim ersten Gedanken an Cavill als Geralt Bedenken, wie in den sozialen Medien zu lesen ist. Das liegt womöglich daran, dass der Hollywood-Star den meisten als gut gepflegter und glattrasierter "Superman"-Darsteller bekannt ist – und der entspricht optisch überhaupt nicht dem Antlitz des Witchers. Die Fotomontage eines Fans zeigte jedoch, wie überzeugend Cavill mit grauem Rauschebart, langen Haaren und vernarbtem Gesicht aussehen könnte. Ihr könnt euch das Ergebnis in dem Instagram-Beitrag am Ende der News ansehen.

Das wissen wir bereits über die Netflix-Serie "The Witcher": Das Format wurde bereits Mitte 2017 bestellt, das Drehbuch zur Pilotfolge ist längst fertig geschrieben und die erste Staffel wird acht Episoden umfassen. Die Regie übernimmt laut IMDB Alik Sakharov, der bereits bei "Game of Thrones" mitproduzierte. Wann die Serie online geht, steht dagegen noch in den Sternen.


Weitere Artikel zum Thema
Bald auch bei uns? Netflix testet Smart­phone-Abo zum halben Preis
Lars Wertgen
Momentan gibt es noch kein spezielles Mobile-Paket für Netflix
Netflix erweitert sein Angebot künftig wohl um ein neues Abo. Der mögliche Preis klingt zunächst sehr attraktiv, wären da nicht Einschränkungen.
"Black Mirror": Brett­spiel zur Serie erschie­nen
Lars Wertgen
In der Episode "Nosedive" zeigt uns "Black Mirror" die Schattenseiten von Social-Media
In der Folge "Nosedive" der Serie "Black Mirror" taucht ihr in eine alternative Welt ein, die es jetzt als Brettspiel gibt – mit integrierter App.
Netflix gibt es jetzt bei Sky Q
Lars Wertgen
Netflix und Sky machen gemeinsame Sache
Auf der Multiroom-Plattform Sky Q findet ihr künftig auch Netflix. Für euer Geld bekommt ihr lineares TV und Video-Streaming.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.