Netflix: Zieht Streaming-Dienst die Preise an?

Netflix testet immer wieder neue Preise
Netflix testet immer wieder neue Preise(© 2018 CURVED)

Dreht Netflix an der Preisschraube? Der Streaming-Dienst testet derzeit in Deutschland offenbar die Schmerzgrenze potenzieller Kunden. Das Vorgehen ist nicht ungewöhnlich.

Für das Premium-Paket verlange Netflix momentan mitunter 17,99 Euro, berichtet Caschys Blog. Bisher liegt der Preis bei 13,99 Euro. Netflix würde die Abo-Gebühr also um vier Euro anheben. Die Standard-Mitgliedschaft liegt hingegen bei 13,99 Euro, für das Basis-Paket werden monatlich 9,99 Euro fällig. Wer sich auf der Internetseite von Netflix als Neukunde die Preise anschaut, stoße allerdings auf unterschiedliche Preise. Die Anzeige erfolge durch Zufall.

Test von Preiskategorien

Indem Netflix in einigen Gebieten für eine Mitgliedschaft höhere Preise verlangt, lotet der Dienst aus, was Kunden zu bezahlen bereit sind. "Wir testen regelmäßig neue Dinge bei Netflix und diese Tests variieren typischerweise in ihrer Dauer", teilt das Unternehmen in einen Statement gegenüber iFun mit. "In diesem Fall testen wir leicht unterschiedliche Preiskategorien, um besser zu verstehen, wie die Verbraucher Netflix aufnehmen." Zudem heißt es, dass nicht jeder die spezifischen Preispunkte sehen kann.

Es steht also noch nicht fest, ob der Streaming-Dienst die Preise wirklich anzieht. Was zudem auffällt: Die zwischenzeitlich getestete Abo-Option "Ultra" taucht aktuell nicht mehr auf. Wie das Unternehmen mit dem speziellen Paket künftig plant, ist nicht bekannt. Solche Praxistests von Netflix sind nicht unüblich: In Asien probierte die Plattform etwa ein Smartphone-Abo zum halben Preis aus.

Weitere Artikel zum Thema
"Umbrella Academy": Trai­ler zur Netflix-Serie bringt Helden wieder zusam­men
Christoph Lübben
Die Comic-Vorlage zu "Umbrella Academy" stammt von Gerard Way – er war früher Frontsänger der Rockband "My Chemical Romance".
In "The Umbrella Academy" muss sich ein ungleiches Team an Helden sammeln, um das Ende der Welt zu verhindern und nebenbei einen Mord aufzuklären.
Netflix entwi­ckelt "Resi­dent Evil"-Serie
Christoph Lübben
Mit Sicherheit geht es in der Serie ähnlich düster zu wie im Spiel, hier "Resident Evil 7".
Netflix bringt die Untoten in euer Wohnzimmer: Anscheinend arbeitet das Unternehmen an einer Serie, die im "Resident Evil"-Universum angesiedelt ist.
Ab jetzt könnt ihr Netflix-Inhalte in Insta­gram Stories teilen
Michael Keller
Netflix erlaubt euch in Instagram Stories das Teilen von Filmplakaten
In Instagram könnt ihr eure Stories nun mit noch mehr Informationen füllen: zum Beispiel damit, welche Serie ihr gerade auf Netflix guckt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.