Neue Details zum iPhone 6s: Pink und mit Force Touch

Weg damit !137
Der pinke Panther der Smartphones - ist natürlich nur eine Montage
Der pinke Panther der Smartphones - ist natürlich nur eine Montage(© 2015 CURVED)

Das neue Retina-Macbook hat es, die Apple Watch auch: Force Touch. Die neue Technologie soll laut dem WSJ jetzt auch im iPhone 6s zum Einsatz kommen.

Was ist Force Touch? Eigentlich handelt es sich “nur” um eine neue Touchgeste. Haltet Ihr die Finger länger und stärker aufs Apple-Watch-Display oder das Touchpad des neuen Retina-Macbooks gedrückt, erkennt die Software das und erlaubt den Zugriff auf zusätzliche Features. So bringt ein “Force Touch” auf Adressen Euch direkt in die Kartenansicht, bei einem Termin bekommt Ihr einen Shortlink in den Kalender. Auf der Apple Watch könnt Ihr damit etwa im Messenger Euren Herzschlag verschicken. Anders formuliert: “Force Touch” ist sozusagen der Rechtsklick für Apples mobile Devices.

Laut dem Wall Street Journal soll die Technologie auch im iPhone 6s, das für kommenden Herbst erwartet wird, zum Einsatz kommen. Dem Bericht zufolge behält Apple zudem die Größen von 4,7 und 5,5 Zoll bei den Nachfolger-Smartphones bei. Allerdings soll sich zur silbernen, goldenen und spacegrauen Farbvariante noch eine pinke hinzugesellen. Ganz recht: Pink.

Außerdem: bessere Kamera, schnellerer Chipsatz, mehr RAM

Die Produktion wird aller Voraussicht nach im Mai beginnen. Wie immer gilt: Zu diesem Zeitpunkt beruhen die Infos auf Produkten, die sich noch in einer frühen Testphase befinden. Insofern ist nicht gesichert, dass es künftig tatsächlich pinke iPhone geben wird. Doch verständlich wär es zumindest als kleine Reminiszenz ans knallbunte iPhone 5c.

Die stärkere Druckempfindlichkeit dürfte hingegen gesetzt sein. Denn schon im Januar poppten erste Gerüchte aus Apples Zuliefererkette dazu auf.  Die Quellen sprechen offenbar auch von den Kameraeigenschaften des iPhone 6s – wenn wir denn davon ausgehen wollen, dass Apple erst 2017 auf den Namen iPhone 7 setzen wird: Demnach soll diese so gebaut sein, dass mehr Licht den Sensor erreichen kann.

Dadurch werden auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Aufnahmen möglich. Die bereits im November von Apple-Experte John Gruber geäußerte Vermutung, dass iPhone 6s würde in Bezug auf die Kamera einen großen Sprung nach vorne machen, wird dadurch untermauert. Mit zwei Linsen ausgestattet soll die Kamera angeblich Aufnahmen in DSLR-Qualität liefern können.

Darüber hinaus sollen die neuen iPhones mit dem kommenden A9-Chipsatz und mehr RAM ausgeliefert werden. Bleibt Apple seiner Philosophie treu, wird die nächste S-Reihe also in erster Linie ein technisches Update erfahren. Eine Sammlung aller kursierenden Infos zum Gerät findet Ihr in unserer iPhone 6s Gerüchte-Übersicht.

Weitere Artikel zum Thema
Apples Weih­nachtss­pot erzählt kurze Loves­tory mit iPhone X und AirPods
Francis Lido
Die beiden Tänzer sind im wahren Leben ein Paar
Der neue Apple-Werbespot setzt auf Gefühle. Neben einem Tänzerpaar spielen darin auch zwei Apple-Produkte eine Rolle.
Das Samsung Galaxy S9 könnte es schon im Januar zu sehen geben
Guido Karsten
Wie das Galaxy S9 wirklich aussieht, erfahren wir womöglich schon Anfang 2018
Samsung gewährt uns vielleicht schon Anfang Januar einen Blick auf das Galaxy S9 und das S9 Plus. Dann findet nämlich die CES 2018 in Las Vegas statt.
Apples Siri gibt 100 Prozent: Fehler führt bei eini­gen Zahlen zum Notruf
Christoph Lübben
Siri reagiert bei 100 Prozent offenbar mit einem Notruf
Notfall bei Siri: Ein Bug soll dafür sorgen, dass die Assistenz von Apple bei "100 Prozent" den Notruf wählt – zum Glück mit Countdown.