Neues Apple-Patent: Kommt ein Spezial-Stylus für iPads?

Her damit !9
Könnte Apple in Zukunft einen Stylus als Zubehör für seine iPads anbieten?
Könnte Apple in Zukunft einen Stylus als Zubehör für seine iPads anbieten?(© 2014 CURVED)

Könnte Apple nach dem Wechsel zu größeren iPhone-Displays auch mit dem Gedanken spielen, einen Stylus ins Angebot aufzunehmen? Sowohl über große Smartphones als auch über die elektronischen Eingabestifte äußerte sich Steve Jobs zu Lebzeiten noch abfällig. Nun wurde Apple laut appleinsider ein Patent zugesprochen, das ein Gerät dieser Art beschreibt – auch wenn es sich natürlich um eine recht spezielle Form so eines Stiftes handelt.

Der Patentantrag zum "kommunizierenden Stylus", wie das Eingabegerät in den Unterlagen genannt wird, stammt von Anfang 2010 und erinnert etwas an die Edel-Eingabestifte von Montblanc, über die wir im Oktober berichteten. Apples Idee eines Stylus unterscheidet sich von den meisten anderen Eingabestiften aber in zwei Punkten: Zum einen soll die Touch-Spitze wie beim Montblanc-Modell gewechselt werden können, so dass sich das Gerät genauso zum Schreiben in einem Notizbuch wie für Zeichnungen auf einem Apple iPad Air 2 eignet. Zum anderen soll der Stift seine Schreibbewegungen über Beschleunigungssensoren selbstständig registrieren und an andere Geräte funken können.

Gleichzeitiges Schreiben in einem Notizbuch und auf einem Bildschirm

Dank der Sensorik im Apple-Stylus könnten die Schreibbewegungen auch bei der Verwendung eines Füller-Kopfes und ganz ohne die Hilfe eines Touchscreens aufgezeichnet werden. Ein Künstler könnte mit dem Stift ein echtes Bild zeichnen und die komplette Entstehung des Kunstwerks anhand der synchron aufgezeichneten digitalen Kopie auf seinem iPad wiedergeben. Ein Mathematik-Lehrer könnte Geometrische Figuren mit einem Bleistift-Kopf auf Millimeter-Papier zeichnen, während Schüler eine vergrößerte Version der Zeichnung auf einem Beamer-Bild sehen.

Die Idee hinter dem "kommunizierenden Stylus" ist spannend und das Gerät könnte sich aufgrund der Unabhängigkeit vom Touchscreen nicht nur als Zubehör für das erwartete iPad Pro oder iPad Air Plus eignen. Ob der Apple-Stift aber wirklich jemals auf den Markt kommen wird, muss die Zukunft zeigen. Nicht selten verschwinden Patente nur in einer Schublade und werden niemals in ein fertiges Produkt umgemünzt.


Weitere Artikel zum Thema
Super Mario Run könnt Ihr euro­pa­weit in Apple Stores auspro­bie­ren
Guido Karsten
Im Königreich-Modus von Super Mario Run könnt Ihr Münzen und Toads gegen Gebäude und Dekorationen eintauschen
Super Mario Run erscheint erst in knapp einer Woche für iOS. In Apple Stores dürft Ihr das Spiel nun aber bereits ausprobieren.
Onli­ne­zwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offli­ne­mo­dus geben
Marco Engelien5
Weg damit !13"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" unterwegs in der Bahn oder im Flugzeug zocken? Das wird wohl nichts. Das Spiel setzt brauchen eine aktive Internetverbindung voraus.
Samsung arbei­tet an zwei falt­ba­ren Smart­pho­nes – Release schon Anfang 2017?
Michael Keller1
Unfassbar !10So wie in Apples Patent könnte auch das faltbare Gerät von Samsung aussehen
Samsung soll an zwei faltbaren Smartphones arbeiten. Eines der Geräte könnte schon zu Beginn des kommenden Jahres vorgestellt werden.