Neues Google Glass soll schon bald kommen

Her damit !10
Die nächste Version von Google Glass könnte dank Luxottica besser aussehen
Die nächste Version von Google Glass könnte dank Luxottica besser aussehen(© 2014 CURVED)

Das Projekt Google Glass lebt offenbar noch: Wie Massimo Vian, CEO des italienischen Unternehmens Luxottica, mitteilte, werde die neue Version der Datenbrille derzeit in Kooperation mit Google entwickelt und könnte schon bald erscheinen.

Dass die Zusammenarbeit an Google Glass fortgesetzt wird, teilte Vian auf einem allgemeinen Treffen von Luxottica in Mailand mit, berichtet das Wall Street Journal. Luxottica ist das Unternehmen hinter den erfolgreichen Brillenmarken Ray-Ban und Oakley; demzufolge liegt die Vermutung nahe, dass die nächste Version der Datenbrille ein ansehnlicheres Design als die letzte erhalten wird.

Unsicherheit bei Google

"Bei Google wird derzeit überlegt, wie die Version 3 interpretiert werden soll", sagte Vian auf dem Treffen von Luxottica. "Was Sie gesehen haben, war Version 1. Wir arbeiten nun an Version 2, die gerade vorbereitet wird."

Google selbst lehnte es auf Nachfrage ab, Details zu den Gerüchten zu verraten. Der Suchmaschinenriese bestätigte aber, dass weiterhin an dem Projekt gearbeitet werde. Schon im Januar soll der Chef des Projekts, Ivy Ross, verraten haben, dass die neue Version von Google Glass günstiger werden soll und zudem eine längere Betriebszeit ermögliche. Auch das Display und der Sound sollen im Vergleich zur ersten Version deutlich verbessert werden. Laut Caschys Blog ist es durchaus wahrscheinlich, dass Google sich zu den Fortschritten bereits bei der Google I/O äußert, die Ende Mai stattfindet.

Die letzten Gerüchte zu der Datenbrille stammen aus dem Monat Februar 2015: Damals hieß es, dass Google sein Team um Nest-Mitbegründer Tony Fadell ergänzt habe, um die Version 2.0 mit neuem Input zu entwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­dra­gon 845: So ist der nächste Top-Chip­satz aufge­baut
Der Snapdragon 845 wird voraussichtlich die Top-Smartphones von 2018 antreiben
Details zum Snapdragon 845 aufgetaucht: Der Chipsatz soll mehr Leistung als sein Vorgänger bieten – aber keinen geringeren Energieverbrauch.
Diese MacBooks und iPho­nes repa­riert Apple ab Ende Juni nicht mehr
Michael Keller
Das iPhone 3Gs ist seit September 2009 auf dem Markt
Im Juni 2017 wird Apple mehrere Geräte als obsolet bezeichnen – etliche MacBooks und ein iPhone werden dann vom Hersteller nicht mehr repariert.
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.