Nintendo lässt noch mehr Switch-Konsolen bauen: Nachfrage weiter groß

Nintendo hat mit seinem Hybrid-Modell offenbar den Nerv der Fans getroffen
Nintendo hat mit seinem Hybrid-Modell offenbar den Nerv der Fans getroffen(© 2017 CURVED)

Zunächst wollte Nintendo einfach nur zwei Millionen Exemplare der Nintendo Switch bis Ende März 2017 verkaufen. Nun heißt es, das japanische Unternehmen habe die Bestellungen bei seinen Zulieferern erhöht und will jetzt zwei Millionen Geräte produzieren – pro Monat.

Gerüchten zufolge erschwere die schlechte Verfügbarkeit von Schlüsselkomponenten wie internem Speicher und Arbeitsspeicher die Produktion der Nintendo Switch. Besonders viele defekte Komponenten und hohe Ausfallraten im Qualitätscheck soll es hingegen nicht geben. Ob Nintendo nun höhere Einkaufspreise bezahlen muss, um die zusätzlichen Bauteile zu bekommen, verrät Digitimes nicht. Der Hersteller muss dem Bericht zufolge aber vielleicht schon bald erneut die Bestellmenge erhöhen.

Release in China steht bevor

Für Anfang 2018 soll Nintendo angeblich den Release der Nintendo Switch in China planen. Ende 2017 sei zunächst der Verkaufsstart in Taiwan anvisiert. Sollten die Vermutungen stimmen, müsste das Unternehmen noch weit mehr Geräte bereitstellen, denn derzeit sei die Konsole sogar in Nintendos Heimatland Japan knapp.

Quellen aus der Zulieferkette sehen dem Bericht nach für Nintendo gute Chancen, das Ziel von 20 Millionen verkauften Konsolen in einem Jahr zu schaffen. Bis Ende Juni 2017 konnte der Hersteller wohl schon 4,7 Millionen Stück absetzen und die Nachfrage ist offenbar weiterhin sehr groß. Sollte die Konsole auch in China gut ankommen, dürfte Nintendo recht zufrieden mit der Switch sein.

Weitere Artikel zum Thema
"Super Smash Bros. Ulti­mate": Diese Charak­tere sollen via DLC hinzu­sto­ßen
Francis Lido
In "Super Smash Bros. Ultimate" treffen viele Videospiel-Charaktere aufeinander
Über DLCs könnt ihr euch künftig neue Kämpfer für "Super Smash Bros. Ultimate" sichern. Nun ist angeblich bekannt, um welche es sich handelt.
Zu stark für "Fort­nite": Epic Games entfernt mythi­sche Waffe
Francis Lido
Das Infinity Blade ist in "Fortnite" zumindest vorerst Geschichte
Ein Schwert namens Infinity Blade sorgte für Aufregung in der "Fortnite"-Community. Nun liegt es im Tresor und ist somit nicht mehr verfügbar.
NES und SNES Clas­sic Mini werden offen­bar wegen Nintendo Switch einge­stellt
Lars Wertgen
Nintendo konzentriert sich künftig wieder voll auf die Switch
NES Classic Mini und SNES Classic Mini sind bald wieder Geschichte. Geht es nach Nintendo, zockt ihr Retro-Spiele künftig auf der Switch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.