Nintendo Switch: Apple bremst angeblich die Produktion aus

Es gibt mehr Interessenten an der Nintedo Switch als Geräte
Es gibt mehr Interessenten an der Nintedo Switch als Geräte(© 2017 CURVED)

Ihr wollt eine Nintendo Switch erwerben? Dann ist entweder Geduld gefragt – oder ein großer Geldbeutel: Nach wie vor gibt es offenbar nicht genügend Einheiten der neuesten Nintendo-Konsole auf dem Markt. Die Schuld liegt angeblich bei Apple und dem hohen Verbrauch an NAND-Speicher.

Nintendos Prognose ist vorsichtig: Bis März 2018 wolle das Unternehmen 10 Millionen Einheiten der Nintendo Switch absetzen, berichtet 9to5Mac unter Berufung auf einen Artikel des Wall Street Journal. Dabei könne der Hersteller aus Japan nach eigener Schätzung in diesem Zeitraum sogar doppelt so viele Geräte absetzen, wenn er denn mit der Produktion hinterher käme. Der Grund für die schleppende Herstellung liege in der hohen Nachfrage des Marktes nach NAND-Flash-Speicher – vor allem durch Apple.

Smartphone-Industrie braucht Speicher

Doch Apple trage nicht alleine die Schuld an der langsamen Produktion der Nintendo Switch: Die Knappheit von NAND-Speicher soll die ganze Industrie betreffen. Toshiba produziert solche Komponenten und soll berichtet haben, dass die Nachfrage der Smartphone-Hersteller "überwältigend größer" sei als der mögliche Output des Unternehmens.

Nintendo Switch ist im März 2017 erschienen und vereint die klassische Konsole mit einem Handheld in einem Gerät. Schon kurz nach dem Release zeigte sich die Knappheit der verfügbaren Einheiten, was sich wiederum bis jetzt auf die Preise auswirkt. Trotz des relativ niedrigen Gewinns, den Nintendo mit dem Verkauf einer Konsole erzielt, möchte der Hersteller natürlich möglichst viele Geräte verkaufen – um entsprechend mehr Spiele absetzen zu können.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
HTC U11 Plus: Display-Ecken sollen abge­run­det sein
Michael Keller
Das Design des HTC U11 Plus ist dem des U11 sehr ähnlich
Der Bildschirm des HTC U11 Plus verfügt offenbar über abgerundete Ecken. Das legen zumindest geleakte Bilder des Smartphones nahe.