Nintendo NX: Vorstellung doch schon an diesem Wochenende?

Her damit !75
Das Nintendo-Logo
Das Nintendo-Logo(© 2016 CC: Flickr/thevideogamecat)

Nachdem Microsoft und Sony ihre Übergangskonsolen vorgestellt oder schon auf den Markt gebracht haben, könnte auch Nintendo mit seiner neuen Spiele-Plattform in Kürze nachziehen. 

Die Tokyo Game Show (TGS) findet am 17. und 18. September in Chiba (Japan) statt.  Bisher haben sich Nintendo und auch Spiele-Entwickler mit Informationen zur neuen Konsole komplett bedeckt gehalten. Der Hinweis auf den Release-Zeitraum fand sich auch nur zufällig im Jahresabschlussbericht von Nintendo. Hier heißt es: "Nintendo ist mit der Entwicklung einer neuen Gaming-Plattform, ein neues Konzept mit dem Codenamen 'NX', beschäftigt, welche weltweit im März 2017 erscheint."

Wii-Controller auch zur TGS gezeigt

So weit hergeholt ist die Idee nicht, dass Nintendo seine neue Konsole auf der Tokyo Game Show zeigen könnte. Immerhin ist die Messe in Japan nach der E3 in Los Angeles und der Gamescom in Köln eine der größten Spiele-Messen der Welt.

Im Jahr 2005 hielt Nintendos damaliger Präsident Satoru Iwata die Eröffnungsrede der TGS und enthüllte zum ersten Mal den Wii-Controller, der maßgeblich für den Erfolg der Nintendo-Konsole gesorgt hatte.

Im Juli gab es viele Berichte, die dementierten, dass Nintendo seine Konsole auf der Tokyo Game Show präsentieren wird, da der Hersteller nicht als Aussteller auf der Liste stehe. Das Wall Street Journal berichtet nun von Analysten-Aussagen, die stark davon ausgehen, dass die Konsole entweder zur TGS oder Anfang Oktober gezeigt wird. Andernfalls sei ein Release im März sehr unwahrscheinlich.

Das sind die Gerüchte

Da es noch keine offiziellen Statements zur kommenden Nintendo-Konsole gibt, sind bisher viele Gerüchte im Umlauf. Wir tragen sie hier nochmal zusammen:

  • Hybridkonsole mit Handheld: Denkbar wäre eine stationäre Konsole, die ähnlich wie bei der WiiU einen abnehmbaren Controller hat, der aber auch komplett unabhängig funktioniert.
  • Docking-Station: Die Heimkonsole könnte auch von einer Art Docking-Station unterstützt werden, die die Leistung erhöht.
  • Comeback der Cartridges: Angeblich soll Nintendo statt auf DVDs oder Blurays auf steckbasierte Games setzen. Aber nicht wie damals beim Super Nintendo oder Nintendo 64 auf große graue Klötze, sondern eher auf kleine Speicherkarten, wie beim Nintendo DS und Co.
  • Knaller-Games zum Start: Anders als bei der WiiU sollen bei der NX die heißbegehrten Games aus den Reihen Zelda, Super Mario und Pokémon bereits zum Release oder im ersten Halbjahr danach erscheinen.
  • Name: Angeblich soll die Konsole "Nintendo Focus" heißen, wenn sie auf den Markt kommt.
  • Technik: Im Netz wurden öfter vermeintliche Quellen zitiert, die sagen, dass Nintendo auf den Nvidia-Grafikchip Tegra X2 setzen wird. Zum Vergleich: Microsoft und Sony nutzen AMD.
  • Casual und Hardcore: Berichten zufolge soll sich die Konsole sowohl an gelegentliche Casual-Gamer, als auch an alteingesessene Zocker wenden. Deshalb arbeitet Nintendo wohl schon eng mit verschiedenen Entwicklern zusammen. Unter anderem sind Ubisoft und CD Projekt mit an Bord.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
1
Her damit !9Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.
Nintendo Clas­sic Mini: Hack erlaubt Instal­la­tion weite­rer Spiele
Guido Karsten
Die Nintendo Classic Mini ist sehr viel kleiner als das alte Original
Das Spiele-Angebot der Nintendo Classic MIni ist eigentlich auf 30 vorinstallierte Titel begrenzt. Ein paar Bastler waren damit nicht einverstanden.