Nintendo Switch: deutlich weniger Leistung unterwegs

Her damit !9
Die Nintendo Switch soll im Dock mehr Power bieten und wird wohl im Tablet-Modus unterwegs stark gedrosselt
Die Nintendo Switch soll im Dock mehr Power bieten und wird wohl im Tablet-Modus unterwegs stark gedrosselt(© 2016 YouTube/Nintendo)

Die Nintendo Switch wird im mobilen Betrieb wohl 40 Prozent langsamer sein, als wenn sie im Dock am Fernseher steckt. Der GPU-Takt wird stark gedrosselt, heißt es in aktuellen Gerüchten.

Erst im Januar 2017 werden wir offiziell mit neuen Informationen rund um die neue Konsole Nintendo Switch versorgt, doch über Entwicklerversion sickert schon das ein oder andere durch.

Nvidia Tegra X1 mit Abstrichen

Bei der verbauten GPU soll es sich laut Gerüchten nicht um die aktuelle Pascal-Generation handeln, sondern um die vorherige Maxwell-Reihe. Das berichtete VentureBeat mit dem Verweis auf eingeweihte Personen, deren Namen nicht genannt wird.

In der Theorie könnte man diesen Nvidia Tegra X1 mit einer Taktrate von ein Gigahertz betreiben (wie im Shield Android TV), doch Nintendo drosselt den Chip. Steckt das Switch-Tablet im Dock sollen laut Eurogamer 768 Megahertz (MHz) erreicht werden – mobil allerdings nur 307,2 MHz. Das Heruntertakten sei notwendig, denn unterwegs möchte man mehr vom Akku haben. Außerdem werde nicht so viel Leistung benötigt, da angeblich nur ein 6,2 Zoll großes 720p-Display betrieben werde.

Immerhin soll der Prozessor in beiden Varianten mit 1020 MHz laufen. Das soll sicherstellen, dass die Spielelogik (also z.B. die künstliche Intelligenz der Gegner) in beiden Varianten gleich funktioniert. Beim Zugriff auf den Speicher-Controller sollen die Entwickler wählen können, ob sie mit 1600 MHz oder 1331 MHz arbeiten möchten.

Am 17. März 2017 soll die neue Konsole zu einem Preis von 230 Euro auf den Markt kommen. Zu den Spielen, die direkt zum Release verfügbar sind, sollen unter anderem "Just Dance 2017", ein neues "3D Mario", "Skyrim" und "Splatoon" zählen.

Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.
Play­sta­tion 5: Neue Gerüchte gren­zen den Erschei­nungs­ter­min weiter ein
Boris Connemann3
Die PS4 Pro ist schon recht hübsch. Wie wird die PS5 aussehen?
In seinem aktuellen Podcast äußert sich ein Analyst nun zu seiner Einschätzung, wann die Playstation 5 das Licht der Spielewelt erblicken wird.