Nintendo Switch: Smartphone-App soll für Online-Spiele unverzichtbar sein

Um mit der Nintendo Switch beispielsweise Super Mario Kart 8 Deluxe online zu spielen, ist womöglich ein Smartphone samt Nintendo-App erforderlich. Darauf deutet zumindest ein GameSpot-Interview mit Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé hin.

Zwar war schon bekannt geworden, dass die Nintendo Switch Voice-Chat nur über eine Smartphone-App ermöglichen wird, doch könnte diese noch wichtiger sein als bislang angenommen. So wollte GameSpot von Fils-Aimé wissen, welche Rolle Smartphones für die Hybrid-Konsole spielen werden. Die Antwort: Nintendo glaube, dass sie einen sehr überzeugenden Teil des Gesamtpakets darstellen werden, weil "man auf diese Weise voicechattet und weil man so Matchmaking betreibt und eine Lobby erstellt".

Viele Fragen bleiben offen

Im Umkehrschluss scheint das zu bedeuten: Ohne Smartphone samt App auch kein Matchmaking und keine Lobby. Von Voice-Chat ganz zu schweigen. Während der Verzicht auf Gespräche mit Mitspielern für so manchen Nutzer wohl zu verschmerzen wäre, dürfte ein Online-Multiplayer-Modus, der nur mit Smartphone richtig funktioniert, deutlich mehr Spieler stören. Vor allem die jüngere Zielgruppe besitzt womöglich noch kein eigenes Smartphone, möchte mit der Nintendo Switch aber auch online spielen, wenn Papa oder Mama gerade außer Haus sind.

Ob es wirklich so kommen wird, bleibt vorerst offen: Die Aussagen von Fils-Aimé sind nicht eindeutig und es herrscht Klärungsbedarf. Bleibt zu hoffen, dass Nintendo diese Frage noch vor dem offiziellen Release der Nintendo Switch beantwortet. Der Marktstart des Wii U-Nachfolgers ist für den 3. März angesetzt.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Bei diesen Games macht der Akku schlapp
Marco Engelien
Mit der Switch könnt ihr unterwegs zocken. Aber wie lange?
Mit der Nintendo Switch könnt ihr nicht nur vor dem Fernseher zocken, sondern auch unterwegs. Je nach Spiel hält der Akku aber unterschiedlich lang.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.