OnePlus 3: Neue Bilder gesichtet und Ausstattung bestätigt

Her damit !16
Die Rückseite des OnePlus 3 erinnert stark an die des HTC One M9 von 2015
Die Rückseite des OnePlus 3 erinnert stark an die des HTC One M9 von 2015(© 2016 TENAA)

Es gibt kaum noch Geheimnisse um das OnePlus 3: Das nächste Vorzeigemodell des Herstellers aus China ist derzeit Gegenstand zahlreicher Leaks und Gerüchte. Nun verrät ein Eintrag bei der Zulassungsbehörde TENAA Details zur Ausstattung und zum Design des Top-Smartphones.

Neben den Fotos des Smartphones listet der Eintrag in der TENAA-Datenbank auch viele Hardware-Merkmale des OnePlus 3 auf: So wird zum Beispiel der 5,5-Zoll-Bildschirm bestätigt, der AMOLED-Technologie nutzt und mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auflöst. Auch die genauen Maße des Smartphones sind hier vermerkt: So ist das Gerät offenbar 152,6 mm lang, 74,6 mm breit und 7,3 mm dick.

Android 6.0.1 oder schon Android N?

Der verbaute Prozessor im OnePlus 3 verfügt TENAA zufolge über 4 Kerne, die mit bis zu 2,15 GHz getaktet sind. Dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich um den Snapdragon 820 von Qualcomm. Der Arbeitsspeicher hat in der aufgeführten Version die Größe von 4 GB; Gerüchten zufolge könnte es auch zusätzlich eine Premium-Ausführung geben, die 6 GB RAM besitzt. Der interne Speicherplatz umfasst 64 GB, der Akku bietet die Kapazität von 3000 mAh.

Als Betriebssystem ist auf dem OnePlus 3 mutmaßlich ein auf Android 6.0.1 Marshmallow basierendes Betriebssystem vorinstalliert – Evan Blass aka @evleaks zufolge könnte auch OxygenOS 3.1.0 zum Einsatz kommen, das bereits auf Android N basieren soll. Zumindest in diesem Punkt könnte die offizielle Präsentation also noch eine Überraschung bereithalten. Die Hauptkamera soll mit 16 MP auflösen, während die Frontkamera einem Beispielbild zufolge 8-MP-Selfies ermöglichen könnte.

Derweil wirkt sich der nahende Release des OnePlus 3 auch auf die Vorgänger aus: Beim Hersteller sind die Smartphones OnePlus One, OnePlus 2 und OnePlus X seit kurzer Zeit vergünstigt erhältlich. Die reduzierten Preise sollen auch nach dem Release des Nachfolgers gelten, der voraussichtlich nach dem Verkaufsstart am 14. Juni stattfindet.


Weitere Artikel zum Thema
Vivo stellt Finger­ab­druck­sen­sor im Display vor
Michael Keller
Vivo Fingerabdrucksensor im Display
Das iPhone 8 soll einen Fingerabdrucksensor im Display besitzen. Vivo demonstriert diese Technologie nun in einem Video.
Der unsicht­bare Finger­ab­druck­sen­sor für Smart­pho­nes kommt
Stefanie Enge1
Nicht nur das iPhone 8 (Konzeptbild) wird wohl auf den im Display integrierten Fingerabdrucksensor setzen.
Qualcomm hat eine neue Generation von Fingerabdrucksensoren vorgestellt. Der Clou: Sie lassen sich unterm Gehäuse und im Display verstecken.
Galaxy S8: TouchWiz-Update soll Ruck­ler auf dem Home­s­creen verhin­dern
Guido Karsten4
Beim Wechsel in die App-Übersicht neigt das Galaxy S8 bislang zu kleineren Verzögerungen
Samsungs TouchWiz-Launcher leidet auf dem Galaxy S8 unter kleineren Rucklern. Ein Update soll das Problem nun beheben.