OnePlus 5: Hersteller verspricht Update für Notruf-Bug

UPDATE
Der Reboot-Bug des OnePlus 5 soll schon bald per Hotfix behoben werden
Der Reboot-Bug des OnePlus 5 soll schon bald per Hotfix behoben werden(© 2017 CURVED)

Der ungewöhnliche Fehler, der beim OnePlus 5 in der wohl ungünstigsten Situation überhaupt einen Neustart verursachen kann, soll schnellstmöglich behoben werden. Dies erklärte der chinesische Hersteller nun direkt gegenüber 9to5Google.

Update (20. Juli 2017): Das Update ist da

Mittlerweile hat OnePlus den Fehler behoben und liefert ein entsprechendes Update an die Nutzer aus. Das teilt ein Entwickler im offiziellen Support-Forum mit. Weil das Update "Over the Air" (OTA) verteilt wird, kann es ein paar Tage dauern, bis es bei Euch ankommt. Ein Leser meldete uns aber bereits den Eingang der Aktualisierung.

OnePlus hat schnell reagiert und einen Hotfix für den besonders unglücklichen Bug angekündigt. Der sorgt zurzeit offenbar bei einigen Geräten und auch nicht nur beim OnePlus 5 für einen Neustart, sobald der Nutzer eine Notrufnummer wie hierzulande die 112 oder in den USA die 911 wählt. Eine Erklärung dazu, wie es genau zu dem Problem kommt, lieferte OnePlus nicht. Das Software-Update mit der Lösung soll aber schon bald verteilt werden.

Standortübermittlung schuld?

Da es offenbar nur zu dem Fehler kommt, wenn Notrufnummern gewählt werden, ist es naheliegend, dass eine Besonderheit dieser Kontaktstellen den Fehler verursacht. Eine Möglichkeit, die derzeit diskutiert wird, ist dabei die Standortweitergabe. So soll das OnePlus 5 bei der Wahl einer Notrufnummer versuchen, den Standort des Smartphones an die jeweilige Stelle zu übermitteln. Dabei könnte es zu einem Fehler kommen, der das Gerät abstürzen lässt. Vermutlich hängt dies auch damit zusammen, dass nicht alle Notrufzentralen die gleiche Technik nutzen.

Da auch andere Geräte wie die der ZenFone-Reihe von Asus von dem Fehler betroffen sein sollen, ist zu erwarten, dass in naher Zukunft noch weitere Software-Updates mit einem entsprechenden Bugfix verteilt werden. Sicherlich wird auch Google genau prüfen, ob das Fehlverhalten der Geräte direkt innerhalb des Android-Betriebssystems verhindert werden kann.