OnePlus 5: Zweites Software-Update nach Release behebt weitere Fehler

Nach dem zweiten Update läuft das OnePlus 5 mit OxygenOS 4.5.3
Nach dem zweiten Update läuft das OnePlus 5 mit OxygenOS 4.5.3(© 2017 CURVED)

Kurz nach dem regulären Verkaufsstart des OnePlus 5 hat der Hersteller schon das zweite Software-Update für das neue Premium-Smartphone veröffentlicht. Die Aktualisierung auf OxygenOS 4.5.3 behebt mehrere nervige Fehler und nimmt unter anderem Verbesserungen an der Kamera vor.

Im Changelog des zweiten Updates für das OnePlus 5 führt OnePlus drei Probleme auf, die nach der Installation der Software nicht mehr bestehen sollten. Demnach können Nutzer, die bisher Abbrüche von WLAN-Verbindungen sowie Schwierigkeiten mit dem Google-Übersetzer und der Screenshot-Funktion festgestellt haben, auf Besserung hoffen.

Stabilisierung für 4K-Videos noch nicht enthalten

OxygenOS 4.5.3 soll neben der allgemeinen Systemstabilität auch die automatische Einstellung der Helligkeit Eures Bildschirms verbessern. Die Anzeige zum Verbrauch Eures Datenvolumens arbeite außerdem nun genauer. Verbesserungen sollen zudem an der Stabilität und den Effekten der Kamera-App des OnePlus 5 vorgenommen worden sein.

OnePlus verteilt das Update auf OxygenOS 4.5.3 ab sofort Over-the-Air. Solltet Ihr bereits das Smartphone aber noch keine Benachrichtigung zur Verfügbarkeit der frischen Software erhalten haben, könnt Ihr in den Einstellungen manuell prüfen, ob der Download bereits gestartet werden kann. Wie der Hersteller auf Reddit erklärte, arbeite das Team weiter an der Stabilisierung von 4K-Videoaufnahmen. Das Feature konnte nicht zum Release des OnePlus 5 fertiggestellt werden, ist aber weiterhin geplant. Wann ein Update mit der Funktion bereitstehen könnte, ist nicht bekannt.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 3310 mit 3G ist ab sofort erhält­lich
Francis Lido
Das Nokia 3310 ist ab sofort auch mit 3G erhältlich
HMD reicht eine 3G-Variante des neuaufgelegten Klassikers Nokia 3310 nach. Diese ist ab sofort bei diversen Händlern bestellbar.
Galaxy S9: Samsung könnte den Finger­ab­druck­sen­sor ins Display inte­grie­ren
Guido Karsten
In der Zeichnung umgibt das Display des Galaxy S9 die Fläche des Fingerabdrucksensors
Beim Galaxy S9 ragt der Fingerabdrucksensor womöglich als Insel in das Display hinein. Dies lässt ein Patentantrag vermuten.
Samsung Galaxy Tab Active 2: So sieht ein Tablet für Bauar­bei­ter aus
Michael Keller
Das Samsung Galaxy Tab Active 2: ein Tablet für die Industrie
Samsung hat das Galaxy Tab Active 2 offiziell vorgestellt. Das Tablet sei sowohl von der Hard- als auch von der Software her für Arbeiter optimiert.