OnePlus One: OS-Updates sollen Touchscreen-Probleme endlich lösen

Her damit !12
Auch Nutzer des CyanogenMod haben einen Patch für das OnePlus One erhalten
Auch Nutzer des CyanogenMod haben einen Patch für das OnePlus One erhalten(© 2015 CURVED Montage)

Keine Schwierigkeiten mehr mit dem Touchscreen des OnePlus One: Seit geraumer Zeit werden Besitzer des Smartphones von Problemen mit dem Touchscreen geplagt – das soll nun mit Updates für beide Betriebssysteme endgültig der Vergangenheit angehören.

Nutzer, die auf ihrem OnePlus One das hauseigene OxygenOS des Herstellers nutzen, können dieses nun auf Version 1.01 bringen. Der Link zu dem Update enthält zwar keinen umfangreichen Changelog – es wird aber ein "Patch für die Touchscreen-Angelegenheit" erwähnt. Nachdem bereits ein Update von Mitte Mai keine Abhilfe geschaffen hatte, obwohl es sich eben dieses Problems annehmen sollte, könnte das aktuelle Update die Erlösung bringen.

Auch CM12-Nutzer erhalten Hilfe

Doch auch Nutzer, die auf Ihrem OnePlus One noch nicht das OxygenOS installiert haben, sondern weiterhin CyanogenMod in der Version 11 oder 12 nutzen, sollen Hilfe durch ein Update erhalten. Dieses kommt von Fastboot Mobile- und XDA-Entwicklern, befindet sich noch in der Beta-Version und muss auf das Smartphone geflasht werden.

Die Probleme mit dem Touchscreen des OnePlus One äußerten sich vor allem in fehlerhaften Eingaben: So sollen zum Beispiel Eingaben erfolgt sein, ohne dass die Nutzer den Bildschirm an der entsprechenden Stelle tatsächlich berührt haben. Schon damals hatten OnePlus One-Besitzer gemutmaßt, dass die Ursache des Fehlers in der Hardware des Smartphones zu suchen sei – es wird sich zeigen, ob das neuerliche Update die Probleme dieses Mal wirklich beheben kann.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.