OnePlus One: OxygenOS 1.0.2-Update fixt Stagefright-Sicherheitslücke

Supergeil !34
Das OxygenOS-Update 1.0.2 immunisiert das OnePlus One gegen Stagefright
Das OxygenOS-Update 1.0.2 immunisiert das OnePlus One gegen Stagefright(© 2015 CURVED Montage)

Die Stagefright-Sicherheitslücke sorgt nach wie vor für Aufregung in der Android-Welt. Hersteller wie Google, Samsung und Motorola wollen alsbald durch entsprechende Patches das Leck schließen. Das OxygenOS-Update 1.0.2 soll beim OnePlus One schon jetzt Abhilfe schaffen.

Nutzer des OnePlus One können sich die Aktualisierung auf OxygenOS 1.0.2 bereits auf der Firmenwebseite von OnePlus herunterladen und damit ihr Smartphone gegen das Stagefright-Sicherheitsleck immunisieren. Vor dem Einspielen des Updates rät der Hersteller allerdings dazu, zuvor ein Backup aller Daten des Android-Smartphones anzufertigen. Eine Anleitung zur Installation des Updates findet sich ebenfalls auf der Seite mit dem entsprechenden Download.

Über 90 Prozent aller Android-Geräte von Stagefright betroffen

Bei Stagefright handelt es sich um eine der schwersten Sicherheitslücken, von der Android-Systeme jemals betroffen waren. Alle Systeme von Android 2.2 Froyo bis Android 5.1 Lollipop weisen dieses Leck auf, über das durch eine einfache Nachricht Schadcode in ein Smartphone eingeschleust werden kann. Ein guter Virenschutz, etwa von Avast oder Lookout, kann momentan Schlimmeres verhindern, aber dennoch bleibt die Lücke weiterhin bestehen.

Sowohl Google als auch Samsung, LG und Motorola haben bereits entsprechende Patches in der Entwicklung, die das Leck stopfen sollen. Aber es bleibt fraglich, ob Stagefright jemals auf allen Android-Tablets und -Smartphones ausgemerzt werden kann. Über eine kostenlose App aus Googles Play Store könnt Ihr testen, ob Euer Gerät von Stagefright betroffen ist.


Weitere Artikel zum Thema
Lieber kein Entsperr­mus­ter: Wieso Ihr Smart­pho­nes mit PIN sichern soll­tet
Francis Lido1
Auch Besitzer von Android-Smartphones sollten ihr Gerät besser per PIN schützen
Android-Nutzer sollten einer Studie zufolge besser auf die Nutzung des Entsperrmusters verzichten: Ein Zahlen-Code ist wohl deutlich sicherer.
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Erwischt mit 26 iPhone 8 im Gepäck: Zoll setzt Schmugg­ler fest
Christoph Lübben
Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus gibt es zumindest in Thailand noch nicht zu kaufen
Von Australien nach Singapur mit 26 iPhones im Gepäck: Ein mutmaßlicher Schmuggler aus Australien wollte angeblich Freunden das iPhone 8 mitbringen.