Stagefright-Sicherheitslücke: Motorola kündigt Patch für elf Geräte an

Motorola will die Stagefright-Lücke auf insgesamt elf Modellreihen stopfen
Motorola will die Stagefright-Lücke auf insgesamt elf Modellreihen stopfen(© 2014 Motorola)

Die Smartphone-Hersteller reagieren auf die Gefahr: Als einer der ersten will Motorola die Sicherheitslücke Stagefright auf elf seiner Geräte – inklusive der Modellserien Moto XMoto G und Moto E – schließen. Schon bald sollen Patches für verschiedene Smartphones fertiggestellt sein – bis die aber beim Nutzer ankommen kann es noch ein wenig dauern.

Bereits mit Beginn des heutigen 10. August sollen Mobilfunk-Provider die Software-Aktualisierung testen können, um sie alsbald den Nutzern zu Verfügung zu stellen, wie 9to5Google berichtet. Allerdings könnten noch einige Anpassungen erforderlich sein, was zusätzlich Zeit erfordert. Immerhin gilt es 200 verschiedene Versionen der Motorola-Ausgabe von Android zu bedienen. Bei jeder dieser Varianten muss das Sicherheitsleck Stagefright gestopft werden.

Stagefright betrifft fast alle Android-Geräte

Bei Stagefright handelt es sich um eine schwere Sicherheitslücke, von der praktisch Tablets und Smartphones mit den Android-Versionen von 2.2 Froyo bis 5.0 Lollipop betroffen sind. Durch dieses Leck könnten Angreifer über eine simple Nachricht Schadcode einschleusen und so die Kontrolle über das Gerät übernehmen.

Andere Hersteller wie Google, Samsung und LG wollen das Leck demnächst auch schließen und entsprechende Updates ausrollen. Außerdem versprechen die Firmen, künftig ihre Update-Politik zu verbessern. So sollen Sicherheitsrisiken wesentlich schneller ausgeräumt werden, indem monatlich neue Aktualisierungen ausgespielt werden.

Folgende Geräte will Motorola gegen Stagefright immunisieren:


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !25Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.