Pay-TV-Angebot: Apple plant die Fernseh-Revolution

Supergeil !51
Apple TV: Die Box zur neuen Fernseh-Freiheit?
Apple TV: Die Box zur neuen Fernseh-Freiheit?(© 2014 CURVED)

Es ist die Nachricht, auf die Apple-Fans in den USA seit Jahren gewartet haben: Das Fernsehen, wie wir es seit Jahrzehnten in seiner festgefahrenen Kabelplatzbelegung kennen, wird aufgebrochen – und zwar durch den wertvollsten Konzern der Welt. Nach Angaben des Wall Street Journals will Apple ab Herbst in den USA einen neuen Streaming-Service anbieten, der die großen Sender ABC, CBS, Fox und NBC vereint. 

Der Traum geht zurück in die Zeit vor dem ersten iPhone. Tatsächlich 2006 war es, als Steve Jobs die erste Version der Set-Top-Box Apple TV enthüllte, die er zwar als Hobby bezeichnete, aber doch von Apple-Fans als Startrampe zu einem späteren Fernseher verstanden wurde.

25 Millionen verkaufte Geräte später ist Apple TV zu so etwas wie einer Anomalie in Cupertino verkommen:  Die Set-Top-Box hat seit Anfang 2012 kein Update mehr bekommen, unter dem Gehäuse taktet ein A5-Chip – das ist iPad 2 und iPhone 4s-Level. Für den wertvollsten Konzern, der seinen iPhones und iPads zuletzt im Herbst mit dem A8- bzw. A8X-Chip gehörig Beine machte, ein eigentlich unhaltbarer Zustand.

TV-Bereich von "immensem Interesse für Apple"

Erst recht, da Tim Cook offenkundig weiter höhere Ziele mit der Set-Top-Box verbindet, wie der Apple-Chef in praktisch jedem Interview gebetsmühlenartig andeutet. Das Fernsehen stecke in den 70er-Jahren fest und sei von "immensem Interesse für Apple", war immer wieder zu hören.

Nun tut sich endlich einiges unter der Oberfläche: Vor einer Woche überraschte Tim Cook auf der Apple Watch-Keynote mit der ungewöhnlichen, weiteren Preisreduktion der Set-Top-Box um 30 Prozent auf nur noch 69 Dollar. Noch schlagzeilenträchtiger: Der Deal mit dem Bezahlsender HBO, der den Streaming-Dienst HBO Now für 14,99 Dollar im Monat exklusiv auf Apple TV bringt.

WSJ: Apple bietet Streaming-Dienst mit ABC, CBS und Fox  im Herbst in den USA für 30 bis 40 Dollar an

Fest scheint zu stehen:  Apple würde sein Hobby kaum so intensiv pflegen, wenn es im Hintergrund nicht längst an etwas Größerem feilen dürfte – der nächsten Apple TV-Generation und vielleicht sogar dem Apple Fernseher, der nun auch durch neuere Gerüchte, wie das Wall Street Journal (WSJ) verbreitete, wahrscheinlicher geworden zu sein scheint.

So kolportierte das Murdoch-Blatt heute einen echten Paukenschlag:  Im Herbst werde Apple in den USA einen lang erwarteten Streaming-Dienst starten, der die Inhalte der vier großen TV-Gesellschaften – ABC, CBS, Fox und nun offenbar auch NBC – und des Discovery Channels und etwa ESPN – via der Set-Top-Box Apple TV oder über iPhone und iPad anbiete.

Das Fernsehen, wie wir es seit Jahrzehnten kennen, könnte sich durch Apple grundlegend ändern

Etwa 25 Kanäle würde das Streaming-Bündel von Apple umfassen, berichtet das WSJ.   Und das zu einem einem durchaus attraktiven Preis von 30 bis 40 Dollar – die TV-Pakete der dominierenden US-Kabelgesellschaften, die je nach Senderkonglomerat gebucht werden müssen, verschlingen dagegen schnell zwischen  50 und 100 Dollar im Monat.

Das Fernsehen, wie wir es aus den vergangenen Jahrzehnten kennen, würde sich damit grundlegend ändern: Apple-Nutzer könnten künftig TV-Inhalte – von der HBO-Serie bis zum Wimbledon-Endspiel  – sehen, wann sie wollen, wo sie wollen. Das Ende der festen Programmzeiten wäre damit bis auf Live-Übertragungen ebenso eingeläutet wie die Bindung ans klassische TV-Gerät.

Warten auf den Apple-Fernseher das große Rätsel der bisherigen Tim Cook-Ära

Warum es Apple bislang noch nicht gelungen ist, das jahrzehntelange Interesse am TV-Geschäft in ein bahnbrechendes neues Fernsehgerät zu verwandeln, zählt zum großen Rätsel der bisherigen Tim Cook-Ära, das vielleicht einmal gelüftet werden wird, so wie posthum enthüllt wurde, dass iPhone und iPad parallel entstanden.

Es spricht einiges dafür, dass ein Apple-Fernseher als Prototyp seit Jahren in Cupertino längst fertig entwickelt wurde, am Ende die Produktion aber wegen der Apple Watch ebenso zurückgestellt wurde wie einst das iPad gegenüber dem iPhone. Die Argumente liegen auf der Hand:  Ein Wearable von Apple ist margenträchtiger und verspricht einen schnelleren Upgrade-Zyklus als ein TV-Gerät.

Apple-Fernseher könnte laut Staranalyst Munster Ende 2016 kommen

Apple-Staranalyst Gene Munster von der  Investmentbank Piper Jaffray rollte unterdessen vor Wochen seinen Fahrplan bis zum Launch eines Apple-Fernsehers aus.  Wie Munster mitteilte, wird die Vorschau auf die vierte Generation von Apple TV, die im Herbst erscheinen soll, auf der Entwicklermesse WWDC Anfang Juni in den Fokus rücken.

Das neue Apple TV wird demnach generalüberholt und nicht nur im Content-Angebot deutlich erweitert, sondern auch um einen neuen Gaming-Bereich ergänzt.  Vor allem jedoch soll das neue Apple TV HomeKit beinhalten, also künftig offen für Heimautomatisierungsangebote werden. Apple TV könnte künftig per Siri gesteuert werden und sich zur Smart Home-Zentrale entwickeln – als Cupertinos Gegenentwurf zu Googles Nest-Plänen.

Vor allem  jedoch dürfte das neue Apple TV nur die letzte Vorstufe zum Apple-Fernseher sein, der laut Munster "frühestens" binnen eines Jahres zu erwarten sei. Ende 2016 also – exakt eine Dekade nach der ersten Version von Apple TV...


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsungs Update gegen Rotstich-Displays ist da
Einige Modelle des Galaxy S8 und S8 Plus haben ein Display mit Rotstich
Schluss mit Rotstich: Einige Modelle des Galaxy S8 haben ein rötlich gefärbtes Display. Ein ausrollendes Update soll das nun durch eine Option ändern.
Diese Chips-Tüte spielt den Soundtrack von "Guar­dians of the Galaxy 2"
Marco Engelien
Diese Tüte macht Musik.
Da ist mehr drin: Eine Sonderedition der Doritos-Chips von Frito-Lay kommt mit Musik-Player. Er spielt die Songs aus "Guardians of the Galaxy 2".
Diese Power­bank soll das iPad Pro schnel­ler aufla­den als Origi­nal-Zube­hör
Michael Keller2
Der Zusatzakku Anker PowerCore+ 26800 PD liefert viel Energie in kurzer Zeit
Anker hat einen starken Zusatzakku für das iPad Pro vorgestellt: Der PowerCore+ 26800 PD soll das Tablet besonders schnell aufladen können.