Periscope: Update ermöglicht Moderation von Kommentaren

In Periscope lassen sich Chats nun auf Wunsch auch verwalten
In Periscope lassen sich Chats nun auf Wunsch auch verwalten(© 2016 Periscope)

Mit Periscope lassen sich wunderbar Video-Livestreams ins Internet übertragen und eine Kommentarfunktion bietet der Dienst ebenfalls. Da Kommentare aber manchmal zweckentfremdet werden, haben die Betreiber eine neue Funktion zur Moderation integriert.

Das neue Periscope-Feature ist Community-basiert und steht jedem Zuschauer und auch jedem Nutzer zur Verfügung, der selbst einen Livestream schalten möchte, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung zu dem Update schreibt. Die wichtigste Neuerung: Zuschauer sehen unterhalb der Kommentare nun einige Buttons, mit denen sie Einträge in die Kategorien "Spam", "Ich bin mir nicht sicher" und "Scheint ok zu sein" einordnen können.

Moderation kann deaktiviert werden

Sobald eine Nachricht als Spam gebrandmarkt wurde, ist sie nicht mehr sichtbar und wird nur noch zufällig ausgewählten Lesern zu einer erneuten Bewertung vorgelegt. Stimmt die Mehrzahl dieser Nutzer dafür, dass es sich um einen Missbrauch der Kommentarfunktion handelt, wird der verantwortliche Zuschauer informiert, dass seine Möglichkeit zum Kommentieren des Streams zeitweise deaktiviert wurde. Kommt es zu mehreren solcher Verwarnungen, wird dessen Kommentarfunktion bis zum Ende der Übertragung gesperrt.

Zusätzlich soll Periscope auch eigenständig bestimmte Formulierungen und Beleidigungen erkennen können und entsprechend reagieren. Wer selbst einen Stream startet, kann zudem vorher selbst auswählen, ob die Kommentare moderiert sein sollen. Zuschauer haben hingegen die Option, sich vom Bewertungssystem für Kommentare ausschließen zu lassen.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !5Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !9Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.
Netflix: 5. Staf­fel von "House of Cards" star­tet im Mai – Trai­ler ist da
Christoph Groth3
House of Cards Staffel 5
Frank Underwood kehrt im Mai 2017 zurück: Wann genau, verrät ein kurzer Trailer zur fünften Staffel der Netflix-Serie "House of Cards".