"Pokémon GO": Bald könnt ihr gegen andere Trainer kämpfen

"Pokémon GO"-Trainer treten bald gegeneinander an
"Pokémon GO"-Trainer treten bald gegeneinander an(© 2017 CURVED)

Gute Zeiten für Spieler von "Pokémon GO": Nachdem Niantic zuletzt die Rückkehr seltener Taschenmonster bekannt gegeben hat, kündigt das Entwicklerstudio über Twitter nun Trainer-Kämpfe für das beliebte Smartphone-Spiel an.

"Bereitet euch vor...bald kommen Trainer-Kämpfe für Pokémon GO", heißt es in dem Tweet am Ende dieses Artikels. Niantic will nach und nach weitere Informationen dazu veröffentlichen. Erste Details sind aber bereits bekannt: So wird es drei Ligen geben, in denen ihr euch mit euren Kontrahenten messen könnt. In der englischen Version werden diese "Great"-, "Ultra-" und "Master League" heißen.

WP-Limit für Pokémon

Bevor ihr euch in einen Trainerkampf stürzt, müsst ihr euch für eine der drei Ligen entscheiden. In jeder davon gilt ein anderes Limit für die Wettkampfpunkte (WP) eurer Pokémon: Dieses liegt in der "Great League" bei 1500 WP pro Taschenmonster und in der "Ultra League" bei 2500 WP. In der "Master League" sind euch dagegen keine Grenzen gesetzt.

Dadurch komme in den beiden erstgenannten Ligen eine strategische Komponente ins Spiel. Zur Erinnerung: Die WP geben an, in welchem Umfang euer Pokémon sein volles Potenzial ausgeschöpft hat. Je mehr WP euer Schützling besitzt, desto stärker ist er. Durch die drei Ligen wolle Niantic sicherstellen, dass alle "Pokémon GO"-Spieler Spaß bei den Trainerkämpfen haben – und nicht nur jene, die ihre Taschenmonster bereits maximal aufgewertet haben.


Weitere Artikel zum Thema
"Forza Hori­zon 4": Erste Erwei­te­rung bringt neue Autos und Schatz­su­che
Lars Wertgen
Forza Horizon 4
Schatzsucher mit viel PS: In "Forza Horizon 4: Fortune Island" warten extremes Wetter, gefährliches Gelände und eine Schatzsuche auf euch.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
Philips Hue: Update behebt das größte Problem mit den smar­ten Leuch­ten
Francis Lido
Philips-Hue-Leuchten strahlen beim Wiederanschalten nun auf Wunsch in der zuletzt eingestellten Farbe
Die Philips-Hue-App lässt euch jetzt das "Einschaltverhalten" eurer Leuchten festlegen. Diese merken sich nun auf Wunsch die letzten Einstellungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.