“Pokémon Go”: Diese neuen Monster könnt ihr nicht fangen

Glücks-Pokémon erkennt ihr an einem Funkeln
Glücks-Pokémon erkennt ihr an einem Funkeln(© 2018 Pokémon GO)

Für "Pokémon Go" gibt es ein Update, das neue Taschenmonster mitbringt. Allerdings könnt ihr die sogenannten Glücks-Pokémon nicht selbst fangen. Ihr benötigt die Hilfe eines anderen Spielers, um diese zu erhalten. Dafür bieten sie euch aber ein paar interessante Vorteile. Zudem gibt es Neuerungen für Geschenke im Mobile-Game.

Um die mit dem Update eingeführten Glücks-Pokémon zu erhalten, müsst ihr der offiziellen Webseite zufolge ein beliebiges Taschenmonster mit einer anderen Person tauschen. Je länger sich das Pokémon in der Box des anderen Spielers aufgehalten hat, desto höher ist die Chance, dass es sich in ein Glücks-Pokémon verwandelt. Dieses kann schneller einen höheren WP-Wert erreichen als andere Kreaturen in "Pokémon Go".

Erfahrungspunkte für Geschenke

Um Glücks-Pokémon zu stärken, benötigt ihr weniger Sternenstaub. Sie werden zudem gesondert im Pokédex aufgeführt, damit ihr wisst, von welchen Taschenmonstern ihr bereits die spezielle Ausführung besitzt. Die Entwickler lassen derzeit noch offen, ob noch andere Faktoren die Chance beeinflussen, ob sich ein Pokémon in die Glücks-Variante verwandelt.

Mit dem Update hat Niantic auch Änderungen an Geschenken vorgenommen, die ihr anderen Spielern machen könnt. Verschickt ihr eines, erhaltet ihr dadurch künftig Erfahrungspunkte. Zudem besteht nun die Chance, dass in dem Geschenk auch kostbarer Sternenstaub enthalten ist. Die Entwickler arbeiten anscheinend weiterhin daran, dass "Pokémon Go" immer mehr zu einem Gruppenspiel wird. Die Tausch-Funktion wurde erst kürzlich mit einer Aktualisierung eingeführt.


Weitere Artikel zum Thema
Zoom, Bokeh und Co: DxO kürt die besten Kamera-Smart­pho­nes in jedem Bereich
Michael Keller
Die Kamera des Huawei P40 Pro ist für fast alle Szenarien bestens geeignet
DxO hat die besten Smartphone-Kameras für diverse Einsatzbereiche gekürt. Das Huawei P40 Pro ist in vielen Kategorien führend.
Google Pixel 4a XL: Wieso wurde dieses Schmuck­stück einge­stampft?
Michael Keller
Smart8Das Pixel 4 (Bild) bekommt leider keinen Maxi-Ableger
So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die das Design des Maxi-Smartphones preisgeben.
Galaxy Note 20: Macht es enttäuschte Fans wieder glück­lich?
Michael Keller
Her damit5Das Samsung Galaxy Note 9 gibt es bereits in der Farbe Kupfer (zweites Modell von links)
Neue Gerüchte zum Galaxy Note 20: Das Smartphone soll das Galaxy S20 im Bereich Performance übertrumpfen – und zudem bunter werden.