Pokémon GO: Relaxo sorgt in Taiwan für Massenauflauf

Während die ersten Analysten behaupten, dass die Zahl der Pokémon GO-Spieler stetig rückläufig ist, scheint die Jagd nach den Taschenmonstern in Taiwan immer noch viele Menschen anzulocken. Beim Beitou Park ist nämlich ein Pokémon erschienen, das zwei (oder drei) Spieler schnellstens fangen wollten. Vielleicht waren es auch "ein paar" mehr.

Auf Youtube ist ein Video aufgetaucht, dass auf den ersten Blick wie eine Massenpanik wirkt. Allerdings kam es in Taiwan zum Glück nicht zu einer Katastrophe. Auch ist nicht die von einigen Verschwörern lange prognostizierte Zombie-Apokalypse über uns hereingebrochen. Bei den gewaltigen Menschenmassen handelt es sich um Pokémon GO Spieler, die auf der Jagd nach dem Pokémon "Snorlax" sind. Das in Deutschland als "Relaxo" bekannte Exemplar ist etwas fülliger, bewegt sich nur ungern und verbringt seinen Tag mit Schlafen.

Wer spielt überhaupt noch Pokémon GO?

Laut den Videoaufnahmen scheinen die Pokémon Go-Spieler keine der Eigenschaften von Relaxo zu haben. Das beim Beitou Park gesichtete Taschenmonster hat so viele Menschen angelockt, dass der Straßenverkehr kurzzeitig komplett lahmgelegt war. Solche Szenen haben wir in der Vergangenheit allerdings schon häufiger gesehen. Internet-Komiker Logan Paul hat sich den Hype sogar für einen ganz besonderen Streich zunutze gemacht.

Mit dem jüngsten Pokémon GO-Update sollen nun auch mehr Monster in eher ländlichen Gegenden auftauchen, was das Mobile-Game besonders für alle Spieler zugänglicher machen wird, die nicht in einer großen Stadt wohnen. Deshalb sind wir gespannt, wie sich die Spielerzahlen in den nächsten Monaten entwickeln werden. Achtet beim Spielen aber immer noch auf Eure Umgebung – oder denkt über eine Versicherung nach.