Pokémon GO: Der Hype stirbt – laut Analysten

Weg damit !21
Pokémon GO ist im Play Store längst nicht mehr die beliebteste App
Pokémon GO ist im Play Store längst nicht mehr die beliebteste App(© 2016 CURVED)

Alles hat ein Ende, auch der Hype um Pokémon GO. Das zeigen jedenfalls Aussagen der Marktanalytiker von Axiom Capital Management. Demnach hat die Monsterjagd ihren Zenit überschritten und sieht sich nun täglich sinkenden Nutzerzahlen gegenüber. Statistiken anderer Firmen untermauern dies, wie Bloomberg berichtet. Ein jüngst veröffentlichtes Update scheint da wohl nur schwerlich gegensteuern zu können.

Der immense Erfolg von Pokémon GO hat nicht nur Spieler auf den Plan gerufen, sondern auch Investoren. Beide Gruppen werden wohl eins gemeinsam haben, nämlich die Frage, wie es um die Zukunft des AR-Games bestellt ist. Laut Victor Anthony von Axiom Capital Management dürfen Facebook, Instagram, Tinder und Co. aber aufatmen – denn Pokémon GO befindet sich auf einem absteigenden Ast und droht nicht weiterhin, die Nutzer von anderen Apps fernzuhalten.

Teamleader geben ab sofort Tipps für Kämpfe

Statistiken von Sensor Tower, SurveyMonkey, and Apptopia: So sinkt etwa die Anzahl der täglichen Spieler genau so wie die Download-Zahlen oder die mit Pokémon GO verbrachte Zeit. Sollte der Abwärts-Trend fortbestehen, hätte das laut Analysten auch Einfluss auf das Interesse an Augmented Reality an sich. So gehen die Suchanfragen bei Google nach "Augmented Reality" zurück, während "Virtual Reality" weiterhin viele Nachfragen verzeichnet.

Entwickler-Team Niantic hingegen hat gerade erst ein Update für Pokémon GO veröffentlicht, das die Jagd auf neue Exemplare deutlich strategischer gestalten soll. Der jeweilige Teamleader liefert nämlich nun Hinweise, welches Pokémon besonders geeignete Angriffe für eine aktuelle Auseinandersetzung besitzt, wie der offiziellen Facebook-Seite zu entnehmen ist.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.