Preise für Tesla Model 3: Das soll das Elektro-Auto kosten

Her damit !6
So sieht das Tesla Model 3 aus
So sieht das Tesla Model 3 aus(© 2017 Tesla)

Vor wenigen Tagen haben die ersten Vorbesteller des Tesla Model 3 ihr Exemplar erhalten. Nun sind weitere Details zum Preis des Elektro-Autos bekannt. Zudem hat Elon Musk Details zur Produktion des Fahrzeugs preisgegeben und auch das Thema "autonomes Fahren" angeschnitten.

Das Standard-Modell des Tesla Model 3 kostet 35.000 Dollar, berichtet die Webseite Finanzen. Für einen Aufpreis von etwa 9000 Dollar werde ein größerer Akku verbaut, der eine maximale Reichweite von knapp 500 Kilometern ermögliche. Zudem gebe es mehrere Komfortpakete, die bei einer Bestellung ausgewählt werden können. Für ein Exemplar in einer anderen Farbausführung als Schwarz sollen 1000 Dollar fällig werden.

In der Grundausstattung besitze das Tesla Model 3 acht Kameras sowie mehrere Ultraschall-Sensoren. Diese sollen zunächst für Fahrassistenz-Systeme genutzt werden, die zum Aufpreis von 5000 Dollar zu haben sind. Nach einem künftigen Software-Update sei mit dieser Technologie auch autonomes Fahren möglich, dafür müsse der Käufer jedoch weitere 3000 Dollar investieren.

Produktion läuft langsam an

Das Tesla Model 3 wurde schon über eine halbe Millionen Mal vorbestellt. Dabei sollen viele Vorbesteller in den USA leben. Die ersten 30 Fahrzeuge wurden nun an die Käufer ausgeliefert. Im Rahmen dieser Übergabe habe der Hersteller nun unter anderem auch bekannt gegeben, dass die Höchstgeschwindigkeit bei umgerechnet 209 km/h liegt. Beim Beschleunigen auf knapp 100 km/h aus dem Stand benötige das Fahrzeug nur 5,6 Sekunden. Der Standard-Akku soll genügend Energie für knapp 354 Kilometer bieten.

Bis die ungefähr 500.000 Vorbesteller Ihr Tesla Model 3 erhalten, könnte noch etwas Zeit vergehen: Elon Musk plane, die Massenproduktion langsam anlaufen zu lassen. Demnach sollen im August 100 und im September erst 1500 Exemplare vom Band rollen. Bis Dezember sei angepeilt, knapp 20.000 Einheiten pro Monat zu produzieren. Musk zufolge können Personen, die jetzt ihre Bestellung aufgeben, erst Ende 2018 mit dem Model 3 rechnen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Erstes Bild von Apples A11-Chip gesich­tet
Guido Karsten6
Auch im transparenten iPhone 8-Konzept von CURVED/labs wurde der A11 natürlich berücksichtigt
Wenige Wochen vor der Vorstellung des iPhone 8 ist nun das erste Foto vom A11-Chip aufgetaucht. Er soll das Jubiläumsgerät antreiben.
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Power-Button schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.